Erfolgreicher leben Selbstbewusstsein Sonstiges

19 Alpha Menschen Eigenschaften die dein Mindset braucht

on
März 31, 2020

Was zeichnet einen Alpha Menschen aus? Ist es seine schiere Dominanz, mit der er seinen Mitmenschen zeigt: “Ich bin Alpha”  ?

Ist es doch eher die Art und Weise, wie er mit Schwächeren umgeht?

Oder ist es doch eher die Vorbildfunktion, die er für sein Umfeld einnimmt? 

Vielleicht alles, vielleicht auch keines davon. In diesem Artikel wirst du es erfahren. Und darum leg los und finde heraus, welche Eigenschaften, dir für dein Alpha Mindset noch fehlen.


1. Alpha’s sind selbstbewusst

Das ist der wichtigste Punkt von allen. Ein Alpha ist selbstbewusst. Aber was bedeutet das eigentlich?

Die meisten Menschen benutzen diesen Begriff zwar regelmäßig, wissen aber gar nicht wirklich, was er bedeutet.

Er bedeutet nämlich nicht, dass du mutig bist und ein selbstsicheres Auftreten hast. Das bringt das Selbstbewusstsein zwar mit sich, ist aber nicht die eigentliche Bedeutung.

Dafür müssen wir den Begriff nämlich aufteilen: Selbst-bewusst-sein → sich seiner selbst bewusst sein.

Was so viel bedeutet wie: Ich kenne mich selbst in vollem Umfang. 


Dazu zählt: Ich kenne meine … Stärken, Schwächen, positiven und negativen Eigenschaften, Süchte, Wünsche, Ziele, meinen Körper, usw.

Das heißt, du kennst deine Persönlichkeit und alles, was dich ausmacht.

Und dadurch, dass du dich so gut kennst, weißt du auch genau, wie du mit dir umgehen musst.

Wenn du zum Beispiel weißt, dass du Schwierigkeiten, mit dem Frauen ansprechen hast, kannst du dadurch auch viel besser mit der Situation umgehen.

Weil du weißt, wo das Problem liegt. Weil du dir dessen bewusst bist.


Viele Menschen haben einen Haufen von Problem, sind sich dessen aber kein Stück bewusst. 

Das sind dann auch die Kandidaten, die für jedes negative Erlebnis und alles Schlechte, was ihnen widerfährt eine Ausrede oder einen parat Schuldigen haben, auf den sie zeigen können.

Darum trainiere dein Selbstbewusstsein, indem du dir über alle Aspekte deines Lebens und über alle deine Charaktereigenschaften und Schwächen bewusst wirst.

Wie das Selbstbewusstsein stärken genau funktioniert, erkläre ich dir im folgenden Artikel:

Klicke jetzt hier: So funktioniert das Selbstbewusstsein stärken 💪


2. Alpha’s gehen mit gutem Beispiel voran

Du kannst Menschen nicht verändern. Und du kannst sie auch mit noch so viel Überredung nicht dazu bewegen sich aus ihrem emotionalen Loch zu befreien, mehr aus ihrem Leben zu machen oder beim Arbeiten mehr Gas zu geben.

Gerade für Chefs und Personalleiter ist dieses Wissen sehr wichtig. 

Denn gerade sie machen oft den Fehler, dass sie nur SAGEN, was getan werden muss, aber selbst nicht mehr Hand anlegen.

Und wenn doch, dann nur einmal kurz, um zu zeigen “hey, schau mal, der Chef packt doch mit an”.

Das reicht aber nicht. 


Diese Einstellung muss gelebt werden. Nicht nur kurz beispielhaft “demonstriert” werden, wenn man mal Lust und Zeit dafür hat.

Ein Alpha versucht sein Leben so zu Leben, dass man ihn sich ständig als Vorbild nehmen könnte.

Denn dann SEHEN die Menschen, dass er leistet, dass er schafft und dass er das auch kann, wovon er redet.

So werden die Menschen, die ihn kennen, sich nicht nur ein Beispiel an ihm nehmen, sondern ihm auch viel eher zuhören. 

Zumindest, wenn sie auch die folgende Eigenschaft besitzen:


3. Alpha’s sind nett, freundlich und hilfsbereit

Kurz gesagt, ein Alpha ist ein Mensch, den man gerne um sich haben will, weil man ihn direkt sympathisch findet.

Sicher könntest du auch ein Alpha sein, der auf diese Eigenschaft keinen Wert legt. Aber gerade sie ist es, die dir alle möglichen Türen öffnet.

Sei dir deshalb über dein Auftreten und wirken ständig bewusst. Wie wirkst du auf deine Mitmenschen? 

Wollen die Menschen direkt mit dir abhängen oder bist du eher der Typ: “mich muss man erst mal besser kennenlernen” ?

Ein Alpha ist sich über sein Auftreten bewusst (siehe Punkt 1) und warum solltest du dich bewusst für ein negatives Auftreten entscheiden??


Sei deswegen ein Mensch, den man gerne um sich hat. Du sollst dich dabei nicht verhuren und bei jedem Umzug der Cousins dritten Grades mithelfen, nur um gut dazustehen.

Es geht eher darum den Menschen, die deine Hilfe brauchen, diese auch zu geben.

Und solange keiner deine Hilfe braucht, bist du immer freundlich zu deinen Mitmenschen. 

Auch, wenn du mal scheiße drauf bist… Was können die anderen denn dafür?


4. Alpha’s teilen gerne ihr Wissen

Ganz, ganz wichtig hierbei ist, dass Alpha Menschen ihr Wissen NICHT UNGEFRAGT teilen! 

Sie sind keine Besserwisser, prahlen nicht mit ihrem Wissen und zwingen sich nicht auf.

Entweder muss dein Gegenüber dich fragen, damit du ihm helfen kannst, oder du fragst, ob du deine Hilfe anbieten darfst.

Und auch wenn die andere Person “Ja” sagt, ist das noch lange kein Freifahrtschein ihr die komplette “Alles-falsch-komm-ich-zeig-dir-wie-das-geht”- Keule auszupacken.

Passe dein Wissen immer an die Situation und an dein Gegenüber an. 


Kennt er sich in diesem Bereich schon relativ gut aus und weiß, wie du tickst? Dann kannst du hier mehr Weisheiten verteilen.

Kennt ihr euch allerdings nicht, solltest du viel zurückhaltender sein. Die Person weiß vielleicht nicht, wie die vielen Ratschläge gemeint sind und könnte sie falsch auffassen.

Außerdem weißt du nicht, ob sie diese ganzen Ratschläge überhaupt verstehen und begreifen kann, weil ihr möglicherweise das Vorwissen fehlt.

Teile dein Wissen gerne mit anderen, aber kläre zuerst, ob du dein Wissen teilen darfst.


5. Alpha’s schützen die Schwächeren

Einen Alpha zeichnet vor allem aus, dass er für die Schwächeren da ist.

Dass er für diejenigen einsteht, die sich nicht wehren können und wie die spricht, die sich nicht trauen den Mund aufzumachen.

Das könnte zum Beispiel so ablaufen:


Du bist im Fitnessstudio und siehst, wie ein offensichtlicher Neuling sich an Gerät geht, um daran zu trainieren.

Er braucht allerdings einen anderen Griff. Darum geht er noch einmal los, um sich diesen zu holen.

Und genau in dieser Zeit kommt ein weiterer Trainierender, sieht, dass das Gerät frei ist und will anfangen zu trainieren.


Jetzt kommt der Neuling wieder und sieht, dass sich jemand anderes an das Gerät gesetzt hat.

Scheinbar fehlt ihm aber das Selbstvertrauen, um die Person anzusprechen und schlicht zu sagen: »Sorry, aber ich trainiere gerade hier dran«

Du hast die ganze Szene beobachtet und weißt genau, was Sache ist.

Deswegen übernimmst du jetzt einfach den Part und sagst vielleicht sowas wie: »Tschuldigung, aber ich glaube er ist hier gerade dran.«

Oder du fragst den Neuling laut und offensichtlich »bist du hier immer noch dran?«, sodass der andere es auch mit kriegt.


Solche Kleinigkeiten finden sich überall im Alltag.

Du musst nicht erst auf die Gelegenheit warten einen Schwächeren in einer Prügelei zu verteidigen. 

Es sind eher kleinen, aber dafür täglichen Entscheidungen, die einen Alpha ausmachen. 

Erwarte dafür kein Danke.

Alphas brauchen auch keinen Dank. 

Sie helfen anderen Menschen allein wegen des guten Gefühls.


6. Alpha’s übernehmen Verantwortung

Vollkommen egal, wer Schuld an der Situation ist, du übernimmst Verantwortung für dein Handeln.

Das heißt nicht, dass du dich jedes Mal meldest, wenn in der Firma irgendein Fehler passiert (obwohl du es gar nicht warst).

Sondern, dass dir vollkommen egal ist, wie es zu der Misere gekommen und du die Verantwortung übernimmst, die du übernehmen kannst.

Lenke deinen Fokus weg vom Schuldbewusstsein, hin zum Verantwortungsbewusstsein. 

Bist du zum Beispiel übergewichtig, weil deine Eltern dich mit Fastfood großgezogen haben, ist es deine Verantwortung, dieses Problem zu lösen. 


Wer was anders hätte tun müssen, ist vollkommen egal.

Die Situation ist jetzt nun mal da und dementsprechend muss auch mit ihr umgegangen werden.

Das Gleiche gilt, wenn ein Praktikant, ein Lehrling, Geselle oder sonstiger Mitarbeiter in deiner Firma einen riesigen Schaden anrichtet.

Dann heißt es: Schäden eindämmen und Fehler beheben. Ärmel hochkrempeln und anpacken.

Der Schuldige hat mit seinem Gewissen wahrscheinlich ausreichend zu kämpfen und ist deswegen gestraft genug.


7. Alpha’s gestalten ihr Leben selbst

Findest du, dass du zu wenig verdienst? Dann arbeite für eine Gehaltserhöhung, mach eine Weiterbildung oder starte dein eigenes Business.

Fühlst du dich dick und unansehnlich? Treibe Sport und ernähre dich gesund. 

Hast du im Allgemeinen das Gefühl, dass du mehr vom Leben willst? Dann HOLE dir, was dir zusteht.

Meckere nicht über deine Situation und still hinnehmen brauchst du sie auch nicht.

Aber wenn dir etwas nicht gefällt, musst du etwas passieren. Entweder lernst damit zu leben oder du änderst die Situation.

Wobei du dir wahrscheinlich vorstellen kannst, welche Variante eher dem Verhalten eines Alpha’s entspricht. 😉


8. Alpha’s brauchen sich nicht beweisen

Sie brauchen sich nicht durch irgendetwas hervortun.

Hübsche Frauen, teure Uhren und schnelle Autos holen sie sich nicht, um andere zu beeindrucken, sondern weil ihnen diese Dinge gefallen.

Und gefallen sie ihnen nicht/ sehen sie keinen Wert darin, holen sie sich diese Dinge auch nicht.

Einem Alpha ist egal, was andere von ihm denken. Er kann auch in Jogginghose und T-Shirt ein Alpha sein, wenn er sich darin wie ein Alpha fühlt.


Beleidigungen, Sticheleien und Anspielungen kann er einfach aussitzen. Er hat kein Problem damit sie zu ignorieren.

Er muss auch nicht darauf eingehen, um “zu beweisen, dass er doch der Harte ist”.

Ihm ist bewusst, wer er ist und was er kann. Und die Meinung irgendeines anderen wird daran auch nichts ändern.


9. Alpha’s müssen nicht im Rampenlicht stehen, sollten sie aber

Wie weiter oben bereits erwähnt: ein Mensch mit Alpha Mindset braucht sich nicht hervortun.

Nicht, dass er vor dem Rampenlicht davonläuft. Es ist ihm schlichtweg einfach egal.

Du solltest niemals nach Aufmerksamkeit haschen und versuchen besonders aufzufallen. Bleib dir selbst treu und handle nach deiner Persönlichkeit.


Auffallen solltest du allerdings schon, und zwar durch deine Taten.

Bist du derjenige, der freundlich, witzig, hilfsbereit und zuvorkommend ist, und hast du dann noch Ahnung von deinem Fachgebiet, Jackpot, dann wirst du auffallen.

Aber warum ist es denn so wichtig trotzdem aufzufallen? Weil du so lernst dem sozialen Druck standzuhalten.

Stelle dir vor, du hältst eine Rede vor 500 Zuhörern. Hier verspürst du wahrscheinlich enormen Druck.


Zum Beispiel wegen der Angst etwas Falsches zu sagen oder dich zu versprechen.

Das Gleiche gilt auch, wenn du keine Rede vor hunderten, sondern auch nur einen Witz vor 10 Leuten hältst. 

Hier sind auch alle Augen auf dich gerichtet, jeder hört dir zu und ist gespannt darauf, was du sagen wirst.

So ist das Rampenlicht ein enorm gutes Training für deine Widerstandskraft und Kritikfähigkeit gegenüber fremden Meinungen.


10. Alpha’s sprechen klar und deutlich

Rede nicht lange um den heißen Brei herum, sondern sprich an, was dir auf dem Herzen liegt.

Versuche zwar nicht 

Sei zwar einfühlsam, aber komme dabei trotzdem auf den Punkt.

Halte dich nicht lange mit unnötigen Umschreibungen auf, sondern sei klar, fokussiert und bewusst und drücke das eben auch in deiner Sprache aus.

Die Leute mögen Menschen, die wissen, was sie wollen.

Und abgesehen davon, macht es dein Leben auch um ein Vielfaches einfacher. 

Du sparst dir Zeit und räumst alle Unklarheiten schon im Vorhinein direkt aus dem Weg.


11. Alpha’s lernen aus ihren Fehlern

Ein Alpha kann sich auch eingestehen, dass er einen Fehler gemacht hat. Er braucht nicht auf seinem falschen Weg zu bestehen, nur um sich keine Blöße geben zu müssen.

Sein Charakter ist gefestigt genug, so ein Fehler reicht da nicht aus, um ihn ins Wanken zu bringen.

Darum grübele nicht lange über deine Fehler nach, sondern ziehe sofort die richtigen Schlüsse:

Wie kannst du den Schaden beheben? Was kannst du daraus lernen? Und wie kannst du verhindern, dass dir dieser Fehler in Zukunft noch einmal passiert?

Alles andere ist erst ein mal unwichtig.


12. Alpha’s umgeben sich mit Persönlichkeiten, die größer sind, als sie selbst

Du darfst dich nicht davor fürchten die Nähe von Personen zu suchen, weiter in ihrer Entwicklung oder besser in deinem Fachgebiet sind.

Du solltest ihre Nähe sogar aktiv suchen. Das Wissen, das du von diesen Menschen lernen kannst ist unbezahlbar.

Zudem ist der Einfluss der Personen mit denen wir uns täglich umgeben der stärkste überhaupt.

Und deswegen solltest du diesen Kreis bewusst wählen.


Suche aktiv nach Menschen, die schon dort sind, wo du gerne hinwillst.

Das brauchen auch gar keine hoch bezahlten, berühmten Redner oder Coaches sein.

Oft reichen sogar Menschen aus dem näheren Umfeld aus. Wie der Freund eines Freundes, der Nachbar oder ein Arbeitskollege.

Halte deine Augen offen. Es kann auch gut sein, dass du irgendwo beim Spazieren gehen oder Einkaufen auf Menschen triffst, die dort sind, wo du gerne wärst.

Zum Beispiel ein Straßenmusiker, ein Porsche Fahrer oder ein besonders sportlicher Typ.


13. Alpha’s stehen zu ihrer Persönlichkeit

Versuche nicht jemand anderes zu sein, weil du glaubst Menschen könnten deine Persönlichkeit nicht mögen.

Wenn das wirklich der Fall sein sollte, dann hat diejenige Person ganz einfach Pech!

Wenn sie eine so großartige Persönlichkeit wie deine nicht kennenlernen will und schon im Vorhinein urteilt, ist das ihr Problem, nicht deins.

Ich weiß, das kann ganz schön am Ego kratzen, aber dann heißt es nach vorn zu blicken.

Du willst ein Alpha sein, da muss ein Fokus vor dir und nicht in deiner Vergangenheit liegen.


Sei so natürlich, wie du sein kannst und handle nach deiner Persönlichkeit. 

Warst du zum Beispiel immer der Klassenclown, weil du es einfach liebst andere Leute zum Lachen zu bringen, dann stehe dazu.

Albere rum und mach den Clown. Wenn du schon immer dieses Verlangen danach hattest, gehört es wohl zu deiner Persönlichkeit.

Schwierig ist es hier zwischen Merkmalen der Persönlichkeit und einer schlechten Angewohnheit zu entscheiden.


Ich bin in meiner Ausbildung damals einem Mädchen begegnet, die mich absolut herablassend behandelt hat.

Als ich sie darauf ansprach, sagte sie: »So bin ich eben, das gehört zu meiner Persönlichkeit«

Nachdem ich ihr höflich klargemacht habe, dass das einfach nur beschissenes Verhalten ist, konnte sie danach sogar richtig nett sein.

Darum schaue hier, ob es sich nicht auch um eine schlechte Angewohnheit oder einen Irrglauben handelt.


14. Alpha’s sind emotional unabhängig von anderen Menschen

Ein Alpha BRAUCHT keine Freundin oder einen Freund. Ein Alpha BRAUCHT in gewisser Weise nur sich.

Was unter keinen Umständen heißen soll, dass er seine Familie und Freunde nicht liebt und auf diese Menschen verzichten will.

Nur ist er nicht emotional von ihnen abhängig.


Das heißt, er braucht ihre Bestätigung nicht, um sein Leben leben zu können.

Ein Alpha lebt und handelt, ohne sich dabei von anderen Menschen abhängig zu machen.

Natürlich liebt ein Alpha seinen Partner, aber er macht sein nicht Leben von ihm abhängig. 

Trennt man sich, geht das Leben weiter. Bleibt die Unterstützung aus, geht das Leben weiter. Und ist niemand da, der dich lobt, geht das Leben weiter.


15. Ein Alpha Mensch kann sich zurücknehmen, um andere zu unterstützen

Das Ego ist für viele Menschen ein unglaublich limitierender Faktor, weil sie ständig zeigen wollen, wie großartig sie sind.

Ihre Umgebung soll wissen, dass sie coole Typen sind und deswegen fällt es ihnen enorm schwer sich selbst zurückzunehmen.

Als Alpha hat man sein Ego im Griff und kann auch “Schwächeren” helfen, ohne dafür direkt eine Belohnung oder Schulterklopfen zu verlangen.

Geld zu spenden wäre so ein Beispiel.

Ein Alpha kann auch Geld spenden, ohne hinterher jedem davon zu erzählen. Er tut es für sich.


16. Alpha’s bleiben ihren Prinzipien treu

Es gibt keine Belohnung, die groß genug wäre, damit ein Alpha seine Prinzipien verrät.

Dabei geht es nicht darum, dass er dickköpfig ist, sondern integer.

Seine Integrität ist ihm wichtiger als Geld, Belohnungen oder kurzfristiges Vergnügen.

Denn ein Verrat an seinen Prinzipien kommt für ihn einem Verrat an sich selbst gleich.


17. Alpha’s behaupten sich, sie unterdrücken nicht

Wie behauptet man sich in jedem Bereich, ohne andere dabei zu unterdrücken?

Indem man dominiert.


Willst du also zu einer echten Alpha Persönlichkeit werden, musst du deine Nische, deine Arbeit, deinen Bereich dominieren.

Das heißt, du bist nicht nur besser als deine Mitbewerber, sondern du bist so viel besser, dass Welten zwischen dir und ihnen liegen.

Du musst ihnen so weit voraus sein, dass allein der Gedanke daran dich einholen zu wollen sie so entmutigt, dass sie es direkt sein lassen.

Also musst du mehr tun und mehr geben als alle anderen, um den Status zu erreichen, den sich alle wünschen.

18. Alpha’s sind integer

Ein Alpha ist vor allem ehrlich. Ehrlich zu anderen, aber auch ehrlich zu sich selbst.

Wenn er etwas sagt, dann meint er das auch so und hält sich dementsprechend auch daran.

Ein absolutes No Go wäre für ihn A zu sagen und B zu tun. 

Und deswegen hält er sich auch dann an seine Versprechen, wenn es für ihn unangenehm, peinlich, oder sogar komplett hinderlich ist.

Die eigene Meinung ist ihm wichtiger als das Bild, welches andere von ihm haben.


19. Alpha’s sind positive Egoisten

Positive Egoisten sind Menschen, die zwar immer ihren eigenen Vorteil im Fokus haben, aber dabei niemand anderem schaden, sondern im Gegenteil sogar helfen.

Immer seinen eigenen Vorteil im eigenen Handeln zu sehen ist nämlich nichts Verwerfliches.

Wir haben nur durch unsere Erziehung und die Gesellschaft ein vollkommen falsches Weltbild von dem bekommen, was “Egoist” bedeutet.

Dabei denken wir meist, dass ein Egoist ALLES tun würde, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Aber nicht einmal das stimmt. Denn ein Egoist sieht in erster Linie nur seinen eigenen Vorteil. Das heißt nicht, dass ihm andere dadurch direkt egal sind. 

Sie kommen nur einfach an zweiter Stelle. (was im Grunde genommen vollkommen normal ist)


Und ein positiver Egoist geht nun noch eine Stufe weiter.

Er sucht immer nach seinem eigenen Vorteil und hilft dabei anderen.

Und damit meine ich nicht, dass er beim Umzug hilft, um beim anderen “etwas gut zu haben”, sondern er hilft anderen auch allein aus dem Grund, dass es ihm ein gutes Gefühl gibt.

Natürlich ist er sich auch darüber bewusst, dass wenn er anderen hilft, er auch von ihnen irgendwann Hilfe bekommen wird.

Das ist aber nicht sein Ziel, dennoch hat er es im Hinterkopf.


Jetzt weißt du, was es ausmacht ein wahrer Alpha Mensch zu sein. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg mit diesem Wissen.


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


Stöbere auch gerne durch folgende Themen:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Norbert Pagels und mein Ziel ist es: dir mit meinen Erfahrungen dabei zu helfen, dein Selbstbewusstsein zu stärken und  mehr Selbstvertrauen zu erlangen.

Dabei profitierst du aus 7 Jahren Erfahrung.  Mehr erfahren…

Blog abonnieren!
Follow The WordPress.com Blog on WordPress.com