geld verdienen im Internet Selbstorganisation

Warum 90% der Menschen an ihrer Heimarbeit scheitern -Teil 3

on
März 10, 2019

Herzlich willkommen zum letzten Teil der “Online Selbstständig machen”- Serie.


Klicke hier für den ersten Teil: Online Selbstständig machen ohne Eigenkapital


Klicke hier für den zweiten Teil: 11 unkonventionelle Ideen, um im Internet Geld zu verdienen


Heute soll es um das Thema gehen, womit sich nie jemand beschäftigt und zwar die praktische Umsetzung.

Viele Menschen glauben, sie bräuchten einfach nur einen neuen Verdienst und alles wäre geritzt aber sie bedenken dabei überhaupt nicht, wie viel sich für sie ändern wird.

Nicht nur, dass sie nun viel mehr beachten müssen, wie Steuern und Rücklagenbildung (behandle ich im ersten Teil), sie unterschätzen auch vollkommen, was da auf sie zukommt.

Ich möchte dich mit diesem Artikel nicht entmutigen, sondern dir einfach die nackte Wahrheit sagen.

Für viele wird allein das schon reichen, um abzubrechen.

Ich hoffe, dass du nicht dazu zählen wirst und dir deinen Traum von Unabhängigkeit erfüllen kannst.


Die Umsetzung

Es gibt ein paar grundlegende Dinge, die einfach jeder tun muss, der sich Geld dazuverdienen will.

Ich werde sie dir zeigen, welche davon du letztendlich alle  umsetzt liegt ganz bei dir.

Kommen wir zum unspannendsten Teil


Das Rechtliche

Die Verdienstmöglichkeiten, die ich dir im zweiten Teil vorgestellt habe, lassen sich alle als Gewerbe einzustufen.

Hier einmal kurz die Definitionen eines Gewerbes von gewerbeanmeldung.de:

  • die Tätigkeit muss selbstständig sein (eigenverantwortliches Handeln, keine Weisungsgebundenheit)

  • Kriterium der Nachhaltigkeit: die Tätigkeit muss dauerhaft und langfristig auf eine Gewinnerzielung ausgerichtet sein

  • Gewinnerzielungsabsicht: mit einem Gewerbe wird das Ziel verfolgt, Einnahmen zu generieren

  • Teilnahme am Wirtschaftsverkehr (z.B. Lieferung von Waren und Handel)

Theoretisch müsstest du bei einem simplen Nebenverdienst von 200€ im Monat also auch schon ein Gewerbe anmelden.

Da das aber niemand weiß und 200€ mehr in der Regel nicht auffallen macht es niemand.

Willst du dich allerdings Online Selbstständig machen, rate ich dir, dein Gewerbe anzumelden.

Nicht nur, weil früher oder später die Frage aufkommen wird, wo das ganze Geld herkommt, sondern weil es auch Vorteile mit sich bringt.

Zudem kostet die Anmeldung gerade mal  um die 30€, ist super einfach und ist in 15min durch.

Wem sogar das zu viel ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Aber kommen wir zu den genannten Vorteilen einer Gewerbeanmeldung:

Nun gut, es ist nur einer aber der hat es dafür in sich. Und zwar kannst du jetzt alle möglichen Kosten, die für dich in deinem Gewerbe anfallen von der Steuer absetzen.

Natürlich musst du deine Gewinne versteuern aber wenn du einen guten Steuerberater hast oder dich selber ein wenig in die Thematik einliest, wirst du eine Menge Steuer sparen können.

Ob es nun die Kamera o. Photoshop für den Stock Image Seller oder die Kosten für Hosting im Nischenseiten Business sind, du kannst sie von der Steuer absetzen.

Aber auch nicht direkt offensichtliche Dinge wie Computer, Fachbücher und das häusliche Büro lassen sich absetzen. -es lohnt sich also

Früher oder später würde das Finanzamt auf den Trichter kommen, dass du eine weitere nicht angemeldete Tätigkeit ausführst.

In so einem Fall müsstest du alle nicht gezahlten Steuern nachzahlen, was dich schnell in den Ruin treiben kann.

Es führt also kaum ein Weg an der Anmeldung vorbei.

In diesem Artikel findest du eine Anleitung: https://www.selbststaendig.de/gewerbe-anmelden


Deinen Tag und die Arbeit organisieren

Beim rechtlichen Teil scheidet schon ein Großteil der Menschen aus. “das ist mir zu viel, ich habe nur nach einer Heimarbeit gesucht”

Aber jetzt kommen wir zu dem, wo die meisten WIRKLICH scheitern und das ist die Organisation und das eigene Durchsetzungsvermögen.

Eine Gewerbeanmeldung lässt sich an einem Vormittag abfrühstücken aber sich selbst die Arbeit einzuteilen und dann auch abzuarbeiten, das kann wirklich nicht jeder.

Ich gehe davon aus, dass du im Moment schon berufstätig bist und dir nur einen Ausweg aus der normalen Arbeitswelt suchst.

Das bedeutet, dass für dich die doppelte Arbeit anfällt.

Nach deinem regulären Job ist dann nämlich nicht Schluss. 1-2 Stunden zusätzliche Arbeit  pro Tag sind schon notwendig, um dir einen Nebenverdienst aufzubauen, der auch irgendwann mal deine Rechnungen bezahlen soll.

Das kann viele Monate so gehen, glaubst du, du hältst das aus?

Wenn du diese Frage mit einem ganz klaren “JA!” beantworten kannst, dann gebe ich dir ein paar Tipps, wie ich meinen Tag plane.

Das Wichtigste ist dabei dein Durchhaltevermögen.


Mein Tipp Nr 1.: Erstelle einen Tagesplan für Wochen- und Wochenend- Tage.

Zu welcher Zeit bist du auf deiner jetzigen Arbeit? Wann kümmerst du dich um deinen Haushalt? Wann ist Zeit für Freunde, Familie und Kinder? Wann ist Zeit für deine Hobbys? Wann möchtest du an deiner Selbstständigkeit arbeiten?

Stelle alle Störfaktoren in deiner Arbeitszeit ab. Sag deiner Familie, dass du in dieser Zeit nicht gestört werden willst.

Erstelle dir einen Tagesplan mit genauen Zeiten. Wenn du dich an deinen Plan hältst, schließt du aus, dass du zu wenig in der Woche schaffst.


Mein Tipp Nr 2.: Erstelle am Abend eine 6 Punkte To Do Liste für den nächsten Tag.

Auf diesem Plan stehen die wichtigsten Punkte drauf, die du an diesem Tag erledigen willst.

Es ist nicht schlimm, wenn du es nicht schaffst, alle Punkte abzuarbeiten. Schlimmer wäre es, wenn du keine Arbeit mehr für deine Arbeitszeit hast.

Erstelle sie aber wirklich schon am Vortag, damit dein Unterbewusstsein die Punkt bereits durchgehen kann.

Am nächsten Tag brauchst du nicht mehr viel über die Arbeiten nachdenken und kannst die Punkte einen nach dem anderen abarbeiten.


Mein Tipp Nr 3.: Übernimm dich nicht und taste dich langsam an die neue Belastung  heran.

Am Anfang ist man noch sehr euphorisch und will alles am liebsten sofort erledigt haben.

Nach 2 Wochen ist das Feuer dann allerdings verflogen und das Pensum kann nicht mehr eingehalten werden.

Taste dich daher langsam an deine persönliche Mehrarbeit heran.

Für den einen sind 60min mehr Arbeit am Tag zu viel, für den anderen schon 30.

Finde heraus,, was dein richtiges Maß ist, selbst wenn es nur 10min täglich sind.


Mein Tipp Nr 4.: Arbeite lieber jeden Tag eine halbe, als an einem Tag 3,5 Stunden.

Im vorigen Punkt konntest du es schon ein wenig herauslesen. Ja, jeden Tag ein wenig zu arbeiten funktioniert für den Menschen besser, als an einem Tag alles zu reißen.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Diesen Spruch kennen wir alle aber die wenigsten handeln danach.

Mach es dir zu einer Gewohnheit an deinem Business zu arbeiten und nach einer Zeit wird es sich eher wie Zähneputzen, als wie Arbeit anfühlen.


Mein Tipp Nr 5.: Hast du eine Verdienstmöglichkeit gefunden, die zu dir passt? Bleib dabei.

Verschwende nicht deine Energie indem du ständig neue Dinge lernst. Lerne eine Sache und werde richtig gut darin.


Mein Tipp Nr 6.: Arbeite einfach und denke nicht mehr darüber nach.

Vergleiche deine neue Arbeit mit Zähneputzen.

  • sie muss getan werden
  • sie muss gründlich getan werden
  • du denkst nicht mehr darüber nach

Das waren meine 6 Tipps für einen effizienten Tag.

Aber einen Punkt habe ich noch, dieser ist allerdings kein Tipp, sondern eine Regel:


Meine Regel Nr 1.: NIEMALS Dinge aufschieben!

Dieser Punkt ist so wichtig, weil sie direkten Einfluss auf deine Arbeitsmoral/ deine Disziplin hat.

Die Aufschieberitis ist die schlimmste Krankheit für unseren Erfolg, wenn du sie besiegst steht dir nichts mehr im Wege.

Plane lieber feste Zeiten für Spaß etc. in deiner Woche ein, dann hast du auch nicht das Gefühl, dass du nur am Arbeiten bist.

Du darfst natürlich auch Tage frei machen, wichtig ist, dass diese Tage geplant sind und nicht aus Lustlosigkeit entstehen.

Wenn du dich deiner Unlust hingibst merkt sich dein Unterbewusstsein diese Entscheidung, beim nächsten Anflug von Unlust wird die “Überwindung” heute wieder nichts zu tun schon kleiner sein.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Gewöhnst du dich daran Dinge aufzuschieben, hast du verloren.


Schlusswort

Die Verantwortung liegt jetzt ganz bei dir. Ich habe dir genug Möglichkeiten gezeigt, mit denen du dich Online Selbstständig machen kannst.

Hast du noch Fragen zu einigen Dingen? oder soll ich Geschäftsidee näher vorstellen? Schreib es mir in die Kommentare.

Bis dahin, viel Erfolg!

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT