Online Marketing

So findest du die perfekten Keywords

on
September 5, 2018

Für eine gute Suchmaschinenoptimierung ist die Wahl der richtigen Keywords das A und O. Mit ihnen steht oder fällt das Projekt. Dein Beitrag kann noch so gut sein, wenn er nicht gefunden wird, bringt er dir und dem potenziellen Besucher nichts.

Für meine Keyword Recherche verwende ich meistens das Tool „Ubersuggest“ von Neil Patel. Es ist bietet genau so viele Ergebnisse wie seine Konkurrenten und ist zudem kostenlos. Falls du noch mehr über die Keyword-Recherche erfahren möchtest könnte dich dieser Artikel interessieren.

 

Welche Keyword Arten gibt es?

  • Marken/ Brand …
  • Money …
  • compound …
  • sonstige …


     

    Marken Keywords oder Brand Keywords

Hierzu zählt man den Markennamen eines Produkts, den Namen einer bekannten Persönlichkeit oder auch den Domainnamen. (Falls die Domain äußerst bekannt ist. Wie z.B. google.com)

Beispiele:

Microsoft, Coca-Cola, Steve Jobs, Calvin Klein, Disney.

 

Money Keywords

Das sind Keywords bei denen der User mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Produkt kaufen möchte.

Beispiele:

Smartphone, Waschmaschine, Kopfhörer kaufen, Inline Skates online bestellen, Mercedes Ersatzteile kaufen.

 

Compound Keywords

Diese sind aus mehreren Einzelteilen zusammengesetzt. Sie enthalten meist sowohl Marken, als auch money keywords.

Beispiele:

Leckere Pizzeria in Berlin. Übersetzer von Google, Online Marketing Starthilfe.

 

Sonstige Keywords

Dazu zählt man solche Keywords, die zwar oft benutzt werden aber in keiner Verbindung zu einer Marke oder einem Produkt stehen.

Beispiele:

jetzt bewerben, hier, hier klicken, mehr.

Diese vier Arten unterteilt man jetzt noch in: short, mid und Longtail. Die Einteilung hängt von der Anzahl der Wörter ab: 1 bis 2 sind short-, 2 bis 3 sind mid-, und 3 bis X sind long-tail Keywords.

Zum Verständnis hier noch mal ein Beispiel: „Samsung Smartphone kaufen unter 200 €“

Hier haben wir einen Longtail money Keyword

Oder: „Nagelschere googeln“

hier haben wir ein short tail compound Keyword

 

Was sind gute Keywords?

Es kommt es ganz darauf an, wie bekannt deine Seite ist  und wie viel Traffic sie bisher generiert. (also organischem Traffic). Ist deine Seite nämlich schon sehr bekannt, “vertraut” Google dir bereits und du kannst mid- short tail Keyword optimieren.

Ist deine Seite allerdings noch völlig unbekannt, solltest du dich auf long tail Keywords konzentrieren.

Denn umso unbekannter deine Site ist, desto schwieriger ist es natürlich für ein Keyword wie z.B. : “Fahrräder kaufen”, ein hohes Ranking zu erzielen. Meine persönliche Faustregel: Je unbekannter deine Site ist, desto länger muss das Keyword sein.

Sagen wir fahrradkaufen24.de ist schon seit Jahren auf Platz 1 bei Google für unser Beispiel. Dann ist es ziemlich unwahrscheinlich, ja fast schon unmöglich hier den Rang streitig zu machen.

Versucht man es jetzt aber mit ”26er Dirt Bike mit Luftdruck Gabel kaufen”, hat man hier sehr gute Chancen für eine hohe Platzierung, wenn nicht sogar die Nr. 1.

Vielleicht bringt dir diese Optimierung bloß 200 Besucher im Monat aber Hey, auf 5 Jahre währen das auch 12 000.

Falls du ein Projekt neu gestartet hast, empfehle ich Keyboards mit einem Suchvolumen von 100 bis 500 Suchanfragen pro Monat. Also solche, die eigentlich überhaupt keine Konkurrenz haben.

Erzielst du bereits guten Traffic mit deiner Website, kannst du dich natürlich auch an 5-10k Suchvolumen pro Monat ran wagen.

Diese Zahlen sind natürlich keine festgeschriebenen Regeln sondern, sollen dir am Anfang nur eine ungefähre Richtung geben, an der du dich orientieren kannst.


Du siehst also, ob ein Keyword gut oder schlecht ist, hängt ganz von deiner Situation ab. Selbstverständlich ist Money-Keyword mit einem Suchvolumen von 1 Million mtl. ein gutes Keyword.

Allerdings sind die oberen Plätze so stark umkämpft, dass es so gut wie unmöglich ist, hier Platz 1 zu erreichen.

Demzufolge ist es dann (für dich) doch ein schlechtes Keyword. 😀

 

Was hat der Kunden Avatar mit meiner Recherche zu tun?

Hier kommt es darauf an, wie gut du dich in deine Zielgruppe hineinversetzen kannst. Du hast dir sicherlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wer deine Zielgruppe ist.

Falls du das bis jetzt noch nicht getan hast, solltest du dir jetzt auf jeden Fall ein Blatt Papier zur Hand nehmen und dir genau aufschreiben, wer deine Zielgruppe ist.

Im Online Marketing spricht man dabei von seinem Kunden Avatar. Dabei stellst du dir eine Person vor, die deine Zielgruppe repräsentiert.

Dabei gehst du auf alles ein, versuchst ihn also möglichst genau zu beschreiben:

  • wie alt ist er
  • welchen Bildungsstand hat er
  • was hat er für ein Einkommen
  • wo liegen seine Interessen
  • Geschlecht
  • Wohnort (genau beschreiben, z.B. Berlin Kreuzberg)
  • Lebensstil
  • Interessen

Und anhand dieser Daten, kannst du dich genau in deinen Kunden hinein versetzen. Auf Suchmaschinenoptimierung bezogen könnte das dann so aussehen:

Beispiel:

Du verkaufst Inlineskates und Zubehör. Dann ist dein Kunde, sagen wir, Max zwischen 22 Jahre alt, männlich, Realschulabschluss, wohnt in Kiel Gaarden, hat ein durchschnittsEinkommen, hängt den ganzen Tag im Skatepark rum, kennt sich gut aus mit Technik, ist ein Marken-Typ (Apple, G-Star…) und lebt mit seiner Freundin in einer 2 Zimmer Wohnung.

Falls du jetzt denkst: “das ist doch viel zu übertrieben”,dann kann ich dir sagen: ein solcher Kunden Avatar ist ein MUSS für dein Business. Umso genau du deinen Kunden kennst desto besser.

Aber zurück zum Beispiel

Max sitzt auf der Halfpipe und stellt fest, dass seine Skates nicht mehr so gut rollen. Er zückt sein IPhone und sagt Siri: “Zeige mir die besten Inline Skates Kugellager im Vergleich”.

Du siehst hierbei, dass das Keyword der wörtlichen Rede entspricht. Es hätte ja auch heißen können: Inline Skates Kugellager Vergleich.

Dazu sei gesagt, umso mehr dein Keyword mit der Suchanfrage übereinstimmt, desto höher ist dein Ranking.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Beispiel zeigen, dass es sich lohnt, sich in seinen Kunden hinein zu versetzen.

 

Wo bekomme ich gute Keywords her? (Praxis)

Bevor du mit dem Suchen beginnst, solltest du dir bei Excel oder Google Tabellen, eine Tabelle erstellen. In diese kannst dann die besten Keywords reinkopieren.. Die Tools, die ich dir vorstelle, bieten alle eine “Kopie” Funktion an

 

Google Keyword Planer

Du findest ihn, indem du in deinem Adwords  Account, rechts oben auf “Tools” klickst, dann auf “Keyword planner” und auf  “keywords suchen”. “Faltencreme günstig” soll hier unser Keywords sein.

1091 Ideen für “Faltencreme günstig”

Du hast bei dem Keyword-Planer zusätzlich die Möglichkeit Filter einzustellen. So kannst du alle Suchbegriffe ausschließen, deren Suchvolumen zu hoch oder zu niedrig ist..

Oder du schließt die aus die einen zu großen Wettbewerb haben. oder oder oder. Wie man den Google Keyword-Planer auch ohne Kampagne benutzen kann, erkläre ich in einem anderen Beitrag.

Dir ist wahrscheinlich schon aufgefallen, dass das Suchvolumen nur ungefähr angegeben ist. Andere Keyword Tools im Internet, zeigen dir (zum Glück) das genaue Suchvolumen an.

Nur leider ist deren kostenlose Nutzung meistens beschränkt, weswegen sie sich nicht ganz so gut zur Keyword Recherche eignen.

Natürlich habe ich auch kostenlose Alternativen für dich.

 

Kwfinder* (650 Ideen)

Den Anfang macht hier der kwfinder, den ich bloß in die Liste mit reingenommen habe, weil er eine gute Ergänzung zu den anderen Tools sein kann. Die Optik ist schön klar und eingängig.

Man kann nur die ersten paar Ideen sehen. Der Rest ist verschwommen und nur sichtbar, wenn man das Monatsabo abschließt. Hier ein kleiner Trick: markiere alles und klicke dann unten auf “Export” (siehe Bild).

In dieser exportierten Liste sind dann alle Keyword-Ideen zu sehen.  (Klick auf Export- roter Pfeil)

Hier kann man jeden Tag kostenlose 5 Keyword-Suchanfragen stellen. Alles weitere kostet.

Klicke hier und probiere den KwFinder aus.


Komm wir als nächstes zu der kostenlosen Alternative:

 

Ubersuggest

Dieses Tool konnte über 700 Ideen für unser Beispiel finden. Es sieht vielleicht nicht so schön aus wie der kwfinder,  ist aber mindestens genauso gut. Schließlich kommt es hier auf den Inhalt an.

Kleine Randnotiz: hier ist der Wettbewerb nicht auf einer Skala von 1 bis 100, sondern von 0 bis 1

Hiermit gelangst du zu Ubersuggest.

 

Geheimtipp

Da du es bis hierhin geschafft hast möchte ich dich mit einem Geheimtipp belohnen.

Manchmal kann die beste Lösung auch die einfachste sein: Du öffnest deinen Google Browser in einem inkognito Fenster (so sind die Google Vorschläge zu 100% neutral) und dann gibst du das Keyboard ein, dass du targetieren möchtest.

Und nun gehst du das Alphabet durch. Du gibst also ein: “A”, “B”, “C” und so weiter. Bis du bei den Vorschlägen ein Keyword gefunden hast, von dem du glaubst, dass du wenig bis gar keine Konkurrenz hast.

Du magst es jetzt vielleicht nicht glauben aber diese Methode funktioniert exzellent. Probiere es einfach mal aus.

Diese Methode funktioniert so gut, weil du hier genau die Keywords verwendest, die auch von vielen anderen eingegeben werden. (sonst würde sie Google ja nicht vorschlagen)

Und dadurch dass sie vorgeschlagen werden, werden sie auch von Leuten geklickt, die unsicher in ihrer Suche sind und durch diesen Vorschlag den richtigen Anstupser bekommen.



Schreib mir doch dein Feedback, falls du diese Recherche Methode schon einmal probiert hast. Ich würde mich freuen zu wissen, ob du damit auch bereits interessante Erfahrungen machen konntest.

 

Kostenpflichtige Keyword Tools

Falls du dir aber doch unbedingt ein kostenpflichtiges Keyword Tool zulegen möchtest, kann ich dir dieses empfehlen: https://secockpit.com.

Ich persönlich habe es noch nicht getestet aber ich habe mich bei einigen Freunden und Kollegen umgehört und habe natürlich auch da zu recherchieren und dabei hat sich dieses Tool eben als das Beste herauskristallisiert.

Denn hier brauchst du nicht darüber nachdenken, ob das Keyword, dass du targetieren möchtest viel oder eben wenig Konkurrenz hat. Es wird dir in der Spalte “Nische” angezeigt.

 

Fazit

  1. Man sollte sich bei seiner Recherche auf jeden Fall genügend Zeit nehmen.
  2. Money-Keywords mit einem hohen Suchvolumen sind zwar verlockend, haben aber doch eine zu große Konkurrenz für ein gutes Ranking. Mid bis long tail Keywords eignen sich besser für eine gute Platzierung
  3. Kostenpflichtige Keyword-Tools bieten zwar eine Menge, sind aber für den SEO Erfolg nicht nötig.
  4. Kennst du deine Zielgruppe, weißt du nicht nur, wonach sie sucht, sondern auch WIE…

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Beitrag helfen, so dass du jetzt deine ganz persönliche  Keyword-Liste erstellen kannst. Falls du noch Fragen, Verbesserungsvorschläge hast oder sollte ich etwas vergessen haben, lass es mich doch einfach wissen.


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT