Online Marketing Tools Tools, Plugins und Themes

Dieses kostenlose Tool erhöht deinen Traffic garantiert

on
Dezember 9, 2018

Du hast es sicherlich auf vielen Websites Einblendungen wie diese hier gesehen.

Oft klickt man ohne nach zu denken auf „Zulassen“ und schenkt dem ganzen keine Beachtung. Aber was steht hinter diesen unscheinbaren Einblendungen?

Für den Besucher ist dieses Fenster sehr unscheinbar und unbedeutend. Für uns Marketer ist es ein sehr wichtiges Tool, mit dem wir unsere Besucher erreichen können.

Das Tool um das es sich hierbei handelt lautet Subscribers. Und ja, es ist tatsächlich kostenlos. Bis zu einer Liste von 200 Kontakten können wir ohne auch nur einen Cent zu bezahlen, Push Nachrichten versenden.

Tools wie dieses, in Verbindung mit deinem Autoresponder fungieren sozusagen als dein verlängerter Arm mit denen du deine Zielgruppen kontaktieren kannst auch wenn sie nicht auf deiner Website sind.

Es ermöglicht dir, deiner Community Push Nachrichten zu versenden, die unten Links im Browser des Empfängers eingeblendet werden. (solche die auch Youtube verschickt)

Das könnte dann z.B. SO aussehen.

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, auf was du achten solltest und wie du solche Tools richtig nutzt, so dass sich deine Zielgruppe auch nicht genervt fühlt.


Was für Nachrichten sollte ich versenden?

Da das Tool deine Zielgruppe mit deiner Website verbindet, solltest du es für Ankündigungen und Neuigkeiten benutzen, die deine Website betreffen.

Wenn du also einen Blog betreibst, liegt die Anwendung klar auf der Hand. Du benachrichtigst deine Zielgruppe immer dann, wenn du einen neuen Artikel veröffentlichst.

Ich möchte dir aber eine Technik zeigen die eben nicht so klar ist.

Von Russell Brunson habe ich etwas gelernt, dass du für jeden Business verwenden kannst und auch solltest.

Er spricht von einem attractive Character. Das ist eine Person, die du deiner Zielgruppe vorstellst, mit der sie sich identifizieren kann.

Das kannst du selbst sein oder eine Person, die durch deine Hilfe/ deine Produkte, ihr Problem gelöst hat.

Wenn nun eine Person neu auf deiner Website ist und der Benachrichtigung durch Subscribers zustimmt, nutzt du direkt die Gunst der Stunde.

Deine ersten Nachrichten verwendest du also nicht, um deine Zielgruppe einfach nur zu kontaktieren, um ein wenig zusätzlichen Traffic zu erhalten.

Sondern du nutzt sie, um dich/ deinen attractive Character vorzustellen.

Dazu erstellst du eine Artikel/ eine Seite, in der du die gleichen Probleme vorstellst, die deine Zielgruppe auch hat und wie du sie gelöst hast oder lösen willst.

Es ist weniger wichtig, dass du wie der extreme Experte wirkst. Viel wichtiger ist, dass du authentisch bist und sich der Besucher damit identifizieren kann.

Schreibe also so spannend und ehrlich, wie es nur geht.

Suche nach einer Geschichte aus deinem Leben oder dem deines attractive Characters, die es deiner Meinung nach wert ist erzählt zu werden.

Danach kannst du die Nachrichten ganz einfach für deine Neuankündigungen nutzen.

Wenn du keine Ahnung hast, was du


Wie sorge ich dafür, dass meine Nachrichten auch geklickt werden?

Du musst es schaffen deine Zielgruppe von Anfang an mit deinem Text zu hooken. Um das zu erreichen hast du 3 Key Elemente zur Verfügung: Überschrift, Bild und Text.


Aber der wichtigste Teil ist und bleibt die Überschrift.

Wenn diese gut sitzt, hast du schon 90% der Arbeit getan.

Andere behaupten sogar dass es nur auf die Überschrift allein ankommt.

Soweit würde ich zwar nicht gehen aber ich kann mich da auch irren. Ich möchte an dieser Stelle nur einmal an die Auflagenstärkste Zeitung Europas erinnern… die BILD.

Und die lebt praktisch nur von reißerischen Überschriften.

Subscribers bietet dir 48 Zeichen für die Überschrift. Sie muss also so knapp, prägnant und packend sein, wie nur möglich.

Bei Artikeln und Blogbeiträgen ist es wieder sehr einfach. Hier kannst du einfach eine abgespeckte Version deines Titels verwenden.

Wenn du auf Angebote hinweisen möchtest solltest du in benefits sprechen.

Bedeutet: wenn du einen Abnehmkurs bewirbst, schreibe nicht “10kg abnehmen in 30 Tagen”, sondern “in 30 Tagen zur heißen Strandfigur”

Schreibe direkt, was dein Kunde vom Endresultat hat, wenn er sich auf diesen Klick einlässt.

Wie schon gesagt, bei Blogartikeln ist es ziemlich einfach, da du dir nicht besonders viele zusätzliche Gedanken machen brauchst.


Verwende Eyecatcher bei deinen Bildern

Deine Bilder sollen Aufmerksamkeit erregen, die Überschrift unterstützen und wenn möglich Neugier erzeugen.

Das Bild ist einzig und allein für diese Nachricht da. Das bedeutet du musst kein Titelbild zurechtschneiden oder darauf achten, dass es möglichst Detailreich ist.

Da es sowieso auf 72×72 Pixel runter skaliert wird brauchst du dir nicht besonders viel Gedanken über Kleinigkeiten auf dem Bild machen.

Konzentriere dich darauf, dass es Thematisch möglichst gut passt und “Dinge” suggeriert.

Damit meine ich, wenn du ein Bild von einem Mann an einem Roulette Tisch hast und als Überschrift schreibst:

“Er war Pleite, doch dann tat er was niemand erwartet hätte…”

Dann sprichst du damit die Fantasie des Lesers an, du suggerierst “Dinge”.

Hat er etwa sein ganzes Geld verwettet? Hat er alles verloren? Oder Alles gewonnen?

So extrem solltest du deine Push Nachrichten allerdings nicht gestalten.

Der Leser wird sich schnell von solchen reißerischen Titeln genervt fühlen und erstrecht, wenn du nicht einhalten kannst, was deine Überschriften versprechen.

Hier einmal ein Beispiel wie Neil Patel (Gründer von Subscribers) sein selbst Tool nutzt:

Die Bilder sind möglichst einfach und unterstützend zur Überschrift. Und an diesen Beispielen kannst du auch direkt erkennen wofür der Text gut ist.


Der Text

Mit ihm kannst du die Gedanken des Lesers in die Gewünschte Richtung lenken.

Wenn die Überschrift dazu genutzt wird das Thema zu erläutern, nutzt du den Text, als Erweiterung.

Beispiel: Überschrift: “Die 5 schnellsten Wege zur finanziellen Freiheit”

Text: P.S. Nummer 3 wird dich umhauen…

Die drei Pünktchen sind übrigens ein unglaublich starkes Mittel, um Neugier und somit auch Klicks zu erzeugen.

Denn sie suggerieren, dass es in der Geschichte noch weitergeht.

Für diesen Text stehen dir  100 Zeichen zur Verfügung.


Das brauchst du, um Subscribers nutzen zu können:

Du benötigst selbstverständlich eine eigene Website.

Damit du dieses kostenlose Web Tool nutzen kannst, benötigt deine Seite ein SSL Zertifikat.

Bei den regulären Hosting Anbietern erhältst du es allerdings meist nur auf Anfrage und musst in der Regel sogar dafür bezahlen. (was ich für vollkommen übertrieben halte)

Bei meinem letzten Hosting Service konnte ich Subscribers nicht nutzen. Erst später fand ich heraus, dass es am fehlenden SSL Zertifikat lag.

Ich bin vor kurzem zum spezialisierten High Speed WordPress Anbieter Raidboxes* gewechselt.

Hier war die Aktivierung mit wenigen Klicks erledigt und ich konnte das Tool ohne Probleme nutzen.

Fall du noch auf der Suche nach einem guten Hosting Anbieter bist, weil du noch keinen hast oder dir dein jetziger nicht gefällt, kann ich dir diesen WÄRMSTENS empfehlen.

Der Support ist unheimlich nett, versiert und vor allem geduldig. Er hat mir schon so manches mal unglaublich geholfen.

Klicke hier und hole dir dein High Speed Hosting Uprade!


Wie oft sollte ich Nachrichten verschicken?

Bei der Frequenz unterscheiden sich diese Nachrichten extrem von E-Mails beispielsweise.

Weil sie den Leser in seinem gewohnten Surfverhalten unterbrechen.

Das bedeutet du störst ihn. Wenn das, was du ihm zeigen möchtest nicht unglaublich wichtig und relevant für ihn ist, wird er sich schnell genervt fühlen.

Ein bis 2 Nachrichten in der Woche sind meiner Meinung nach genug, es sei denn, du erstellst Content.

Dann kannst du deine Community jedes mal benachrichtigen, wenn du etwas neues produziert hast.

Bei Qualitäts-Content wirst du es wahrscheinlich auch nur auf 1-2 Produktionen in der Woche schaffen.


Kann ich dieses Tool als Ersatz für einen Autoresponder verwenden?

Da diese Frage schon einmal aufgekommen ist, möchte ich sie hiermit einmal direkt beantworten:

NEIN, auf keinen Fall !

Es liegt zwar nahe, weil ein Autoresponder im Grunde genommen die gleichen Funktionen erfüllt.

Dein Newsletter ist allerdings noch einmal eine ganz andere Liga.

Mit ihm kannst du ganz andere Dinge behandeln, Eine viel innigere Beziehung aufbauen, vielmehr Mehrwert vermitteln, als du es mit 100 Zeichen jemals könntest.

Sie dieses Tool als Ergänzung, als verlängerter Arm.

Wenn du dir noch kein E-Mail  Marketing Tool leisten kannst, dann lässt du es eben solange weg, bis du es dir leisten kannst.

In diesem Fall kannst du Subscribers als kleinen Ersatz verwenden.


Technisches

Zum Schluss noch eine kleine Einführung in die Funktionsweise.

Subscribers bietet dir 2 Funktionen:

Einen vorgefertigten Sendeplan

Diesen erreichst du über den Menüpunkt “Welcome Drip”

Hier kannst  du einstellen, nach wieviel vergangener Zeit, welche Nachricht verschickt werden soll.

Diese Funktion kannst du zum Beispiel nutzen, um dich und dein Unternehmen vorzustellen.

Einzelne Push Nachrichten

Über “Scheduled” (geplant) kannst du (wie der Name schon sagt) Nachrichten planen.

Du kannst individuelle Bilder verwenden und einen gewissen Zeitpunkt wählen. Also ideal für jede Art von Marketing.

Und damit habe ich dann auch alles gesagt, was du zu diesem Tool wissen solltest.

Da es in Deutschland noch kaum verwendet wird, kannst du die Gunst der Stunde nutzen und als Vorreiter ordentlich Traffic auf deine Website ziehen.

Schreib mir doch, wie du das Tool findest und was du für Erfahrung damit gemacht hast, ich würde mich freuen.


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT