geld verdienen im Internet

Wie erstelle ich einen Kunden Avatar? (mit Vorlage)

on
September 7, 2018

Wie erstelle ich einen Kunden-Avatar?

Bevor Online Marketer muss sich bevor er etwas verkauft die Frage stellen: “Wer gehört zu meiner Zielgruppe?” Durch die Erstellung eines Kunden Avatars werden die Werbekosten verringert und die Conversion Rate erhöht. Je besser die Beschreibung,  → desto größer ist der Effekt. Es macht von daher schon Sinn, sich einen Kunden Avatar zu erstellen, bevor man eine Werbekampagne oder Optimierung startet.

 

Es ist ziemlich einfach und zudem sehr Effektiv: Du stellst dir eine Person vor, die deinen Traum Kunden perfekt repräsentiert. Die Beschreibung sollte so genau sein wie möglich. Eigenschaften wären: Alter, Geschlecht, Bildungsstand, Einkommen, Wohnort, Hobbys… usw. In diesem Artikel gehe auf alles ein, was ich zum Thema Kunden Avatar + Erstellung herausgefunden habe.

 

Was ist ein Kunden Avatar?

Ein Kunden Avatar ist eine fiktive Person, die deinen perfekten Wunschkunden repräsentiert. Er interessiert sich für deine Arbeit, hat das nötige Geld und kauft deine Produkte ohne groß nachzudenken. Dein Wunschkunde weiß nämlich, dass man dir und deiner Arbeit vertrauen kann. Er ist sozusagen DAS Aushängeschild deiner Zielgruppe. Und so einen Kunden wollen wir doch alle oder? 😉

 

Welche Vorteile bringt ein Kunden Avatar?

  • Du sparst Werbekosten

Dir wird sicherlich schon aufgefallen sein, dass das Werbung schalten ganz schön ins Geld gehen kann. Nur wenn du ganz genau weißt, was dein Kunde sucht und mag, kannst du die Werbeanzeige genau auf ihn zuschneiden.

 

Sagen wir, du möchtest Gaming Equipment verkaufen. Da du deinen Zielkunden so gut kennst, kannst du die Werbeanzeigen genau auf ihn zu Recht schneiden. Das heißt: etwas bunter, mit mehr Action, einfach cool. Also etwas genau für Gamer. Zudem kannst du genau einstellen, wer deine Anzeige sehen soll. Nicht jeder der eine Tastatur braucht, soll deine Anzeige sehen.

Es wäre natürlich schön, wenn sich jeder eine Gaming Tastatur kaufen würde. (und das natürlich auch noch über deinen Link) Aber nein, das wird nicht passieren und darum schaltest du deine Werbeanzeige auch nur bei waschechten, hartgesottenen, zahlungswilligen Gamern. Denn ein echter Gamer ist nur so gut wie seine Equipment.

 

Du kennst die Bedürfnisse deines Kunden sogar so gut, dass du genau weißt, wie du deinen Newsletter bewerben musst. Dein Newsletter ist nämlich auch nichts anderes als eine weitere Traffic Quelle.

 

  • Deine Conversion Rate erhöht sich

Dieser Punkt geht Hand in Hand mit dem vorigen. Bleiben wir doch bei dem Beispiel des Gamers. Wir haben schon herausgefunden, dass unser Kunde zahlungswillig ist und immer neue Ausrüstung braucht. (Also immer wieder neue Produkte).

Deine Werbeanzeigen optimierst du jetzt genau für Gamer. Mit Insider Sprache sprichst du genau deinen Kunden an. Er fühlt sich verstanden, denn er hat das Gefühl: “Der ist genauso drauf wie ich”

 

  • Du lernst deinen Kunden besser kennen

Dadurch, dass du deinen Kunden so klar definiert hast, hast du ein ganz anderes Bild über seine Probleme und was ihn beschäftigt. Durch deine Recherchen weißt du jetzt, dass die Tastatur eines Gamers nicht nur schön bunt und viele Funktionen haben soll.

Du weißt auch, dass er auf der Suche nach mechanischen Tastaturen  ist. Welche sich nochmal den Eigenschaften der Tasten unterscheiden. (wie hoch ist der Tastendruck, Klicken die Tasten beim Drücken und und und)

Du verstehst, was dein Kunde braucht und sucht.

Ich hoffe das Beispiel war verständlich für dich.

 

Gibt es Projekte, bei denen man keinen Kunden Avatar braucht?

Ich glaube, dass es Projekte gibt bei denen eine so genaue Zielgruppendefinition nicht ganz sooo wichtig ist wie bei anderen. Klar private Projekte, also Blogs z.B., bei denen man über Gott und die Welt, sein Leben und über seine Gedanken schreibt.

Also schon einmal pauschal Projekte die eher einer Leidenschaft, als einem kommerziellen Zweck folgen. Oder noch besser gesagt, wenn einem egal ist, wer und wie viele Menschen das Projekt sehen.

Denn auch hier ließe sich ein Kunden-Avatar erstellen, mit dem die Reichweite und das targeting verbessert werden kann.

Ansonsten fällt mir keine Situation, keine Geschäftsidee ein, die sich mithilfe eines Traumkunden nicht verbessern ließe.

Du siehst also, dass er gar nicht so unwichtig ist und dir in so gut wie jedem Falll eine Verbesserung bringt. Zudem dauert die Erstellung nicht besonders lange und macht zudem auch noch Spaß

Falls dir ein Beispiel einfällt, bei dem man komplett auf einen Kunden-Avatar verzichten kann, schreib mir doch ein Kommentar dazu. Es interessiert mich, ob dir dazu etwas einfällt. 😀

 

So erstellst du deinen persönlichen Kunden Avatar:

Kleiner Disclaimer:

Wir deutschen sind Menschen, die eine Sache ziemlich gut zerdenken können. Wir versuchen für alle Probleme Lösungen zu finden, die wir To Do- Listen-artig bearbeiten können.

Darum halten sich viele Menschen einfach zu viel mit überflüssigen Dingen auf. Ich will dir damit nicht sagen, dass ein Kunden-Avatar nicht wichtig ist.Ich will dir damit nur sagen, dass du die Sache nicht zerdenken sollst!

Der erste Punkt hat theoretisch einen großen Einfluss auf deinen Traumkunden, praktisch gesehen ist aber der zweite Punkt der, auf den es wirklich ankommt.

Dass dein Kunde Geld haben muss ist klar und dass seine Hobbys/ seine Probleme sich um dein Produkt drehen müssen ist auch klar oder?

 

1. Das sind die Eigenschaften, die deinen perfekten Kunden ausmachen:

[feature_box style=“14″ only_advanced=“There%20are%20no%20title%20options%20for%20the%20choosen%20style“ alignment=“center“]

Geschlecht

Alter

Bildungsstand

Einkommen

Familienstand

Beruf

Fahrzeug (Auto, Roller oder einfach nur Fahrrad)

Wohnort:– mit Stadtteil (z.B. Berlin Kreuzberg)

Wohnsituation: (Wohnung, Haus)

Hobbys:

Interesse

Medien:

Berührungspunkte: über welche Websites kann ich meinen Kunden erreichen:

Facebook, Youtube, Twitter

Charakter (schüchtern, draufgängerisch, naturverbunden, öko, modebewusst)

Umfeld (aus welchen Personen besteht sein Freundeskreis)

Besteht er aus Akademikern oder den Leuten vom Bolzplatz?

[/feature_box]

 

Das kann dann in unserem Beispiel etwa so aussehen:

[feature_box style=“14″ only_advanced=“There%20are%20no%20title%20options%20for%20the%20choosen%20style“ alignment=“center“]

Geschlecht: männlich

Alter: 19-29

Bildungsstand: mittlere Reife

Einkommen: 1300€+ mtl.

Familienstand: Single, keine Kinder

Beruf: Hotelfachmann

Fahrzeug: egal

Wohnort: Kiel- Gaarden

Wohnsituation: Wohnung

Hobbys: -Spielt kompetitiv Spiele und streamt das ganze geschehen im Internet.

Interesse: -interessiert sich für Fantasy und Science Fiction (“Nerdkram”)

Medien: -Nur Internet

Berührungspunkte: Facebook, Youtube, Google, Twitch

Charakter: -ist ein witziger aber zurückhaltender Typ, der erst beim Online Spiele spielen         richtig aufblüht

Markentyp: -er ist sehr Markentreu (bei Kleidung, Smartphone und PC Ausrüstung)

Umfeld: -besteht aus Nerds und Technik-affinen

[/feature_box]

 

2.1. Versetze dich in deinen Kunden hinein.

Das Beste ist natürlich, wenn du eine Person kennst, die deinen perfekten Kunden darstellt. Vielleicht kennst du ja jemanden, der ihm sehr ähnelt. Schaue dich in deinem Freundes oder Bekanntenkreis um, ob sich dort nicht evtl. ein perfekter Kandidat befindet.

So wie ein Gamer überhaupt nicht darüber nachdenkt, ob die Grafikkarte zu teuer ist, so denkt der Kitesurfer auch nicht mehr groß darüber nach, ob er noch zwei weitere Segel kaufen soll. Er kauft sie einfach.

Es geht nicht darum, ob du die Preise gerechtfertigt findest oder ob du bereit wärst so viel Geld für eine Sache auszugeben. Du musst dir vor Augen führen, dass es für jede noch so absurde Nische Leute gibt, die nur allzu bereit sind “jeden” Preis zu zahlen.

Und genau das ist die Kundschaft, auf die du dich fokussieren musst.

 

Die Nische und dein Kunden-Avatar

Am Anfang denkt man immer man müsste etwas haben, etwas kreieren, das jeder haben will. Die Wahrheit sieht wie immer ganz anders aus.

Natürlich wäre es der beste Schachzug einfach das nächste Minecraft, den nächsten Fidget Spinner oder das nächste WhatApp zu erfinden.

Die Wahrscheinlichkeit ist aber so gering, dass du es eigentlich gleich bleiben lassen kannst und dich lieber auf etwas fokussieren solltest, das auf jeden Fall funktioniert.

Je kleiner deine Nische ist, desto wichtiger wird der Kunden-Avatar für dich.

Es ist ein reines Zahlenspiel. Sagen wir in jeder Nische wären 5% der Menschen dazu bereit dein Produkt zu kaufen, WENN du es schaffst sie abzuholen. Je kleiner also deine Nische ist, desto wichtiger ist der einzelne Kunde.

In einer RIESIGEN Nische ist es weniger wichtig. Nicht weil es an sich nicht wichtig wäre, sondern weil du dir einfach mehr Fehler erlauben kannst. Denn selbst wenn du 100 000 von 1000 000 vergraulst, bleiben immer noch 900 000.

Wenn du dich also in einer sehr kleinen Nische befindest, sagen wir: Modellbaueisenbahnen, solltest du dich in deinen Kunden hineinversetzen können.

Versuche herauszufinden, was an einer Modelleisenbahn der ausschlaggebende Punkt ist. Was ist es worauf es deinem Kunden ankommt.

Du musst wirklich VERSTEHEN, warum dein Traumkunde sein Hobby so liebt. Erst dann wirst du wirklich erfolgreich sein.

Begebe dich an die ORTE an denen sich auch dein Kunde rumtreibt.

In Zeiten des Internets und der Facebook Gruppen ist das heutzutage einfacher als je zuvor.

Am Ende kommt es gar nicht so wirklich auf die Nische an, um im Internet gut Geld zu verdienen, sondern darauf, dass man die Wünsche seines Kunden kennt und diese erfüllt.

Den meisten Menschen, die sich im Internet Selbstständig machen wollen geht es in erster Linie nicht darum Millionen zu verdienen, sondern sich Freiheit zu verschaffen.

Freiheit vom System und endlich unabhängig sein.

Deswegen empfehle ich dir, wenn du noch am Anfang stehst:

  1. Wähle eine Nische die du schon sehr gut kennst, weil es z.B. auch dein eigenes Hobby ist. oder
  2. Wähle eine Nische für die du dich besonders interessierst. Und lerne sie kennen. Lese dich in das Thema ein, bilde eine Fachexpertise aus.

 

Der entscheidende Vorteil liegt darin, dass du Spaß mit deinem Business verbinden kannst. Später, wenn du gelernt hast worauf es beim Marketing ankommt, kannst du dich auch an Nischen ranwagen, in denen du dich weniger auskennst.

Aber für den Anfang ist es deutlich besser, wenn du Spaß in deiner Nische hast und du dich voll auf das Lernen der Marketing Skills konzentrieren kannst.

In einer Nische in der du dich auskennst wirst du ganz automatisch wissen, was dein Traumkunde will. (im besten Fall bist du selber einer)

 

Ein Beispiel für eine gute Zielgruppen Orientierung:

Rawford.de

Eine Website für Grill-Zubehör. Sie hat zwar noch nicht besonders viele Artikel, der Betreiber schafft es aber trotzdem den Besucher genau bei den wichtigen Punkten abzuholen. -Bei dem, was einem echten Grillmeister wichtig ist.

In der Formulierung der Texte und dem Aufbau der Website kann man sehen, dass eine Menge Arbeit in die Erstellung geflossen ist und das man sich sehr gut in den Kunden hineinversetzt hat.

Was ist dem Kunden wichtig? Was verbindet für Gefühle mit dem Grillen. (Spaß, geselliges beisammensein, Freundschaft und natürlich gutes Essen)

 

Du siehst also, wie wichtig es ist, zu wissen, wie dein Kunde denkt.

 

Vorlage zum Download

Und wie versprochen hier die Vorlage, zum Ausfüllen:

 

[file_download style=“4″][download title=“Kunden-Avatar%20Blanko“ icon=“style1-Pdf-64×64.png“ file=“https://norbertpagels.de/wp-content/uploads/2018/12/Kunden-Avatar-Blanko.pdf“ package=““ level=““ new_window=“Y“][/download][/file_download]

 

Du darfst diese Vorlage beliebig oft weiter geben und auch auf deiner Website zum Download anbieten. 🙂

 

Fazit

Das Erstellen eines Kunden- Avatars bringt viele Vorteile mit sich. Wir lernen unsere Kunden besser kennen und können so unsere Werbung oder Suchmaschinen-Optimierung noch weiter verbessern. Und: die Avatar-Erstellung lohnt sich für jedes Projekt.

 

Hast du noch eine offene Frage zu dem Thema oder würdest du noch einen Punkt auf der Liste ergänzen? Schreib doch ein Kommentar.

 

 

 


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT