Sonstiges

Bist du für Online Marketing überhaupt geeignet?

on
Oktober 28, 2018

Bist du für Online Marketing überhaupt geeignet?

Du möchtest endlich selbstständig sein und ortsunabhängig mehr verdienen, als du es in einem “normalen Beruf” jemals könntest. Nachdem du etwas gegoogelt hast bist du auf Online Marketing gestoßen und sagst dir “das ist es!”. Aber bist du überhaupt der richtige Typ dafür? Gefällt es dir, so wie es ist, nicht doch besser und du möchtest nur mehr Geld?

  • Hast du schon mal ein Ziel erreicht, nur weil du es wolltest? Und damit meine ich nicht den Schulabschluss.
  • Bist du bereit, dich mit haufenweise Büchern, Blogs und Videos ständig weiter zu bilden?
  • Schaffst du es Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre für dein Business zu arbeiten, ohne dabei profitabel zu sein?
  • Würdest du hunderte bis tausende Euro für eine Sache ausgeben, von der du nicht einmal weißt, ob sie hinterher funktioniert?
  • Bist du bereit, dich jeden Tag neu zu motivieren und nichts mehr auf die lange Bank zu schieben?
  • Hast du Zeit, jeden Tag 1-2 Stunden Arbeit in dein Business zu investieren?
  • Hast du keine Angst davor, dich mit Ämtern und Steuern auseinander zu setzen?

 

Wenn du nicht jede Frage mit einem eindeutigen JA beantworten konntest, ist Online Marketing wahrscheinlich nichts für dich. Oder noch nicht. Denn wenn dein Leidensdruck groß genug ist, wirst du wieder auf das Thema zurückkommen und mit mehr Energie und Motivation an die Sache heran gehen.

 

Was kann ich tun, wenn ich Online Geld verdienen will, mir aber die Motivation fehlt?

In unserer heutigen Gesellschaft ist so gut wie jeder unglaublich Faul. Ich meine damit noch nicht einmal unbedingt Generation RTL. Stell dir doch mal die Frage, wer von deinen Freunden und bekannten, nach der Arbeit, noch einmal etwas anstrengendes macht. Dinge wie Sport, Instrument lernen oder sich ein Business aufbauen.

Die größte Hürde liegt im Einstieg. Hast du einmal versucht Gitarre zu lernen? Du fängst an, Akkorde zu greifen, deine Finger verkrampfen sich und es kommt kaum ein gescheiter Ton heraus. Aber mit ein wenig Geduld schaffst du es recht schnell, die Saiten richtig zu greifen und du kannst langsam damit anfangen ein paar Riffs zu spielen. Mit Online Marketing ist es genau das gleiche.

Taste dich einfach langsam an die Sache ran. Versuche nicht zu viel auf einmal. Erarbeite dir deine Fähigkeiten und dein Wissen, Stück für Stück. Arbeite jeden Tag ein bisschen an deinem Business. (nicht 5x die Woche gar nichts und am Wochenende 14 Stunden. Lieber jeden Tag eine Stunde)

Kaufe dir nach und nach Bücher  und/oder auch Videokurse zu dem Thema und mache dich damit vertraut.

Das wichtigste ist, hab Geduld. Lass dich nicht von Marketern beirren, die mit Sprüchen kommen wie “In 24 Stunden zu deinem Online Business”. Lese dir Blogs durch und recherchiere gut. Geh die Sache langsam an und versuche nicht alles auf einmal zu machen.

Wenn du es nicht einmal schaffst, dich jeden Tag für eine Stunde Arbeit zu motivieren, ist Online Marketing wirklich nichts für dich.

 

Es gibt so viele Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen, welche ist die beste?

Auch wenn du immer wieder hörst, dass das oder jenes das Beste sein soll, ist das Quatsch. Aus rein finanzieller Sicht gesehen, sind einige Methoden vielleicht profitabler als andere oder lassen sich leichter skalieren aber diese bringen dann auch wieder andere “Nachteile” mit sich. Es kommt ganz darauf an, was du für ein Typ bist und was für ein Ziel du hast.

Möchtest du einfach nur unabhängig, 2000€ Netto im Monat verdienen und interessierst dich überhaupt nicht für das Thema Online Marketing? Dann ist vielleicht ein Blog über eines deiner Hobbys das richtige für dich.

Natürlich musst du dich auch da mit gewissen Themen wie Zielgruppen-, Markt- und Mitbewerberanalyse auseinander setzen. (Und wie du einen profitablen Blog überhaupt erstellst…)

Oder du möchtest hunderttausende im Monat, dann brauchst du ein Geschäftsmodell, das sich leichter und größer skalieren lässt. Vielleicht Affiliate Marketing oder Dropshipping? Hier musst du dich viel mehr ins Zeug legen und viel mehr lernen als es bei einem Blog jemals der Fall wäre.

Zudem benötigen alle Arten und Methoden des Online Marketing auch ganz unterschiedlich viel fortlaufende Arbeit. Ein Blog ist zum Beispiel ziemlich passiv. Einmal aufgesetzt ist er sehr pflegeleicht und benötigt nur regelmäßig einen neuen Artikel.

 

 

Dropshipping hingegen benötigt viel mehr Arbeit. Du musst ständig neue Artikel ausprobieren, neue Texte Splittesten und neue Werbeanzeigen erstellen.

Beide Methoden haben so ihre Vor- und Nachteile. Ein Blog ist zwar einfach zu erstellen und zu halten, hat aber eine gewisse Obergrenze, was den Verdienst angeht. Dropshipping hingegen benötigt viel mehr Arbeit und stetige Zuwendung, hat aber keine wirkliche Obergrenze und kann immer weiter skaliert werden.

Natürlich gibt es noch viel mehr Faktoren in denen sich diese und weitere Methoden unterscheiden. Falls dich das Thema interessiert, schreibe mir doch ein Kommentar, ob ich in einem Blogartikel einmal die Vor- und Nachteile der einzelnen Geschäftsmodelle aufzählen soll.

Es ist klar, dass es mehr Geschäftsmodelle als Bloggen und Dropshipping gibt. Wenn du wissen möchtest, welche das sind, kann ich dir den Artikel vom Hendrik empfehlen: Die 55 innovativsten Geschäftsmodelle zum Nachmachen

 

Jetzt habe ich das richtige Geschäftsmodell gefunden und wie fange ich an?

Bleiben wir einmal beim Blog als Beispiel. Hier würde ich dir empfehlen, dir ein zwei Bücher zu dem Thema zu bestellen und dich auf Blogs weiter zu bilden. Es gibt so gute Blogs, die dir zeigen, worauf es ankommt. Blogmojo, Traffic Tornado oder dieser Blog hier, sind gute Anlaufstellen, um dich in diesem Bereich weiter zu bilden.

Wenn du mit direkt mit dem Dropshipping anfangen willst, empfehle ich dir eher einen Videokurs zu kaufen, bevor du anfängst. Du kannst dabei so viel falsch machen, dass du mit dem Kurs wahrscheinlich sogar noch billiger davon kommst.

Generell rate ich dir dich erstmal in einem Thema schlau zu machen und dir das nötige Wissen anzueignen. Ich bin ein großer Fan von Videokursen, weil diese meist sehr genau auf das Thema zugeschnitten sind und das lernen damit äußerst einfach ist.

Die Preise sind meistens auch dementsprechend hoch, deswegen musst du selbst entscheiden, ob du das Geld dafür ausgeben willst. Wenn du beispielsweise ein Instrument lernen willst, kannst du es dir auch selbst beibringen. Oder du suchst dir einen Lehrer.

Mit einem Lehrer geht es eindeutig schneller, einfacher und besser, kostet auch dementsprechend, ist aber kein muss.

Und da du lernst, wie du Geld verdienst, wirst du das Geld mit dem Wissen auch wieder rein holen.

Egal, was du machen willst, die Devise lautet immer: lernen und nachmachen.

  • Kaufe die besten 5 Bücher zu dem Thema
  • Suche dir jemanden, der genau das macht, was du gerne machen würdest und lerne von ihm
  • Lese Blogs
  • Schaue Videos
  • Kaufe dir Kurse / Coachings zu diesem Thema

 

Je nachdem wieviel Zeit und Geld du zur Verfügung hast, kannst du dir ein Infoprodukt kaufen oder es dir selbst beibringen. Hauptsache ist, dass dur das gelernte auch umsetzt. (und nicht nur lernst)

 

Wie lange dauert es, bis ich von dem Geld leben kann?

Je nachdem, wie viel Zeit und Geld du in deine Bildung und deine Projekte investierst, wirst du auch eher mit Ergebnissen rechnen können.

Kein Business lässt sich innerhalb von 24h aufbauen. Es gibt Marketer, die wollen dir weismachen, dass das ginge und zeigen dir ihren “Videobeweis”. Der Haken dabei ist nur, dass sie Profis sind und schon genau wissen, was sie machen müssen um Verkäufe zu erzielen.

Lass dich nicht verarschen.

Wenn du dir von jemanden zeigen lässt, wie es funktioniert, mit einem Videokurs oder einem Coaching, dauert es ungefähr 3 Monate, bis du ein Business Projekt auf die Beine gestellt hast.

Wenn du dir alles selbst beibringen willst und dafür auch täglich auch nur eine Stunde zur Verfügung hast, kann es locker 6 bis 12 Monate dauern.

Das ist nur die Zeit, die du brauchst um ein Projekt aufzubauen. Das heißt nicht, dass es dann auch 5000 im Monat abwirft. Wenn du einen guten Lehrer hattest und alles richtig gemacht hast, kann es das aber.

Mit einem Coaching wärst du am schnellsten am Ziel, allerdings kosten diese zwischen 4000 – 10000 €. Also keine Investition, die man mal so eben macht.

Du hast wahrscheinlich noch keinerlei Erfahrung in dem Bereich und bist noch unschlüssig, ob du mit dem Online Marketing anfangen sollst. Von dieser Position aus dauert es doch eher ein Jahr und länger, bis du profitabel bist.

 

Bist du bereit, so viel Zeit zu investieren oder gibst du vorher auf?

Sich ein Online Business aufzubauen ist kein Zuckerschlecken. Willst du wirklich die ganze Arbeit und die Kosten auf dich nehmen, um aus dem Hamsterrad auszubrechen?

Konntest du auch diese Frage mit einem JA ! beantworten, hast du vielleicht wirklich den Willen, den du brauchst, um dich Online Selbstständig zu machen.

Hat dieser Artikel dir einen kleinen Denkanstoß gegeben oder ist dir alles komplett egal? Schreib mir deine Meinung dazu in die Kommentare.

 

 

 


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT