Online Marketing Tagebuch Tools Tools, Plugins und Themes

120k Views auf Pinterest im ersten Monat

on
Januar 6, 2019

Ist Pinterest so effektiv für Blogger wie immer alle sagen?

Wie habe ich es geschafft in meinen ersten 3 Wochen über 45 000 Views zu erhalten?

Und,die viel wichtigere Frage: bringen diese überhaupt etwas?

Diese Fragen möchte ich in diesem Artikel beantworten, denn obwohl die Zahlen aus erster Sicht vielleicht hervorragend aussehen, besteht doch eine Menge Verbesserungsbedarf.


Mein Pin Wochen-Plan

Da es wirklich meine allerersten Gehversuche waren habe ich mich erst einmal darüber schlau gemacht, an welchen Tagen / Tageszeiten das Pinnen denn am effektivsten ist.

Es bringt dir herzlich wenig, wenn du pinnst, wie ein Kommissar bei CSI Miami aber kaum einer deine Pins sieht.

Nach einer gewissen Zeit bin ich auf einen Artikel mit dieser Infografik gestoßen:

Quelle: http://blog.wiwo.de/look-at-it/2016/03/22/die-besten-zeiten-fuer-social-media-morgens-twitter-xing-abends-facebook-pinterest/ https://www.blog2social.com/de/blog/infografik-die-besten-zeiten-fuer-social-media-beitraege/

Die besten Zeiten für Pinterest sind also von 12-14 Uhr, sowie 19-22 Uhr an den Wochentagen und am Samstag / Sonntag sogar vormittags.

Für mich war das eine riesengroße Erkenntnis, denn ich nutze Pinterest nur in meiner Mittagspause und hatte deshalb auch keine Vorstellung von der idealen Zeit.

Aber mit der Zeit von 12-14 Uhr habe ich schon gerechnet, weil Pinterest (genau wie Instagram) ein Medium ist, mit dem man gut die Pausenzeit vertreiben kann.

(Youtube würde zu viel Datenvolumen schlucken)

Und so habe ich meinen Plan aufgestellt:

In den Wochentagen habe ich einfach nur darauf geachtet, dass ich keine “no go-Zeiten“ wie 7:00 Uhr , 10:30 Uhr oder 16-18 Uhr o.ä. wähle.

Ich habe versucht mich in den Nutzer hinein zu versetzen, glaube aber, dass noch enormer Verbesserungsbedarf besteht.

Zum Beispiel am Wochenende: Ich bin mir nicht sicher, ob halb 10 zu früh oder überhaupt die richtige Zeit ist. 9:00 Uhr ist bei vielen Menschen Frühstückszeit…

Ich bin offen für Verbesserungsvorschläge. 😀

Zu welchen Zeiten verwendest du Pinterest am Häufigsten

View Results

Loading ... Loading ...

(mehrere Antworten möglich)

Für die Planung habe ich Tailwind verwendet und für mich ist es einfach nur grandios.


So habe ich gepinnt:

Das Pinnen meiner selbsterstellten Pins habe ich komplett vom Planungstool übernehmen lassen, also 3-4 pro Tag.

Zusätzlich habe ich jeden Tag zwischen 10 und 20 mal fremdes gepinnt.

So dass ich durchschnittlich bei ungefähr 15 Pins pro Tag bin. Ich würde gerne noch mehr eigenes Material pinnen. (4-8)

Aber Tailwind ist “bloß” bis zu einem Pensum von 100 Pins im Monat kostenlos.

Wahrscheinlich werde ich (sobald mehr Zeit über ist) mir das erste Paket holen, um noch effektiver zu sein.


Meine Pins

Kommen wir zu dem wichtigsten Punkt und dem Grund, warum ich überhaupt auf so viele? Views gekommen bin.

Ich habe mich mit meinen Pins nämlich nicht ausschließlich auf meine Artikel fokussiert.

Bedeutet, ich habe nicht nur “Werbung” für meine Blog Post´s gemacht, sondern noch sehr viele Tipps, Motivation Sprüche und Lebensweisheiten verteilt.

Schaue doch gerne auf Pinterest vorbei

Das “Problem” an solchen Posts ist, dass ich nicht unbedingt meine Zielgruppe targetierte. Ob das jetzt ein Fehler ist / war kann ich an dieser Stelle noch nicht beantworten.

Ich wollte Themen wie diese aber in meinen Content mit aufnehmen, weil ich der Meinung bin, dass Unterbewusstsein in jedem Bereich mitarbeiten muss.

Selbst wenn es in meinem Blog über Sport oder Musik ginge würde ich die Vorteile der Selbstprogrammierung mit in meinen Content aufzeigen.

An dieser Stelle möchte ich dir meinen Artikel: Durch Mantras vollautomatisiert erfolgreich + geheime Technik empfehlen.

Hier zeige ich dir, warum es so wichtig ist, dass du an deinem Unterbewusstsein arbeitest und warum Mantras so wichtig sind.

Zurück zu Pinterest.

Bilder wie diese mit Ratschlägen, Fakten und klugen/ weisen Sprüchen kommen immer gut an.

Falls du aber keinen Artikel hast, der zum Thema des Bildes passt, werden die Leute einfach wieder abspringen.

Wenn du also einen klugen Spruch von Bruce Lee als Bild hast und zu deinem Mama-Blog verlinkst, schießt einfach an deiner Zielgruppe vorbei.

Es sollte thematisch schon einigermaßen zu deinem restlichen Content passen.


Darum habe ich Pinterest noch nicht früher verwendet

Zunächst konnte ich mir nicht vorstellen, wie effektiv Pinterest wirklich ist. Ich hielt es für irgendeine zusätzliche Traffic Quelle.

Doch nun habe ich erkannt, dass Pinterest für viele Blogger sogar DIE Traffic Quelle Nr 1. darstellt.

Aber es gab noch einen Grund: Ich wollte dem Besucher keinen leeren Blog präsentieren.

Rückblickend betrachtet habe ich viel zu lange gewartet. Ich hätte viel früher mit Pinterest, Blogparaden etc. arbeiten sollen.

Und das ist auch ein Tipp den ich dir mit auf den Weg geben möchte:

Trau dich deine Arbeit zu zeigen. Verabschiede dich von dem Gedanken etwas perfektes präsentieren zu wollen.

Dass Perfektionismus Gift für dein Business ist weißt du sicher schon. Ich wusste es auch und trotz des Wissens habe ich so lange gezögert.

Verschenkte Zeit.


Die Zahlen

Ich habe am 07.12.18 zu pinnen begonnen und von da an jeden Tag fleißig gepinnt.

Am 05.01.19 (es sind also noch 2 Tage bis zum vollen Monat) habe ich die 120k Marke, mit genau 573 Pins, geknackt.

Eine große Zahl die mir letztendlich aber “nur” 1500 Besucher auf meinen Blog gebracht hat.

Es ist zwar nur ein Hundertstel der Pinterest Views – also Conversion Rate von 1,24%, wenn man so will.

Wenn ich mir den Graphen so anschaue kann ich mir vorstellen, dass es auch noch etwas mehr Views im Monat werden.

Schaffe ich es nämlich noch mehr “Glücksgriffe” wie diesen Pin,

Werden auch die Views dementsprechend steigen.

Mit zunehmender Zeit werde ich das Suchmaschinen Ranking von Pinterest auch mehr und mehr verstehen lernen, was sich natürlich auch wieder positiv auswirken wird.

Und hier noch einmal die Besucher auf meinem Blog:

Am 15. Dez, also eine Woche nach dem ersten Pin, kamen die ersten Besucher auf meinen Blog.

Die Ausschläge von 30.12 – 01.01 kann ich mir nur so erklären, dass sich entweder zu diesem Zeitpunkt besonders viele Menschen langweilten und sich diese mit Pinterest vertrieben oder

dass ich am 30.12 meinen oben genannten Pin veröffentlicht habe.

Leider lässt sich das nicht mehr wirklich nachvollziehen, weil ich bei Pinterest nirgendwo eine Möglichkeit sehe das Datum der Pins einzusehen.

Alles in allem bin ich mit dem bisherigen Ergebnis voll zufrieden, schließlich ist das mein allererster Monat mit Pinterest.

Zum Glück besteht noch eine Menge Verbesserungsbedarf und Luft nach oben, denn nur durch die Verbesserung kann ich herausfinden, was ich richtig gemacht habe.


Der riesige Vorteil von Pinterest den kaum einer sieht

Pinterest ist eine hervorragende Trafficquelle das wissen wir alle. Aber es gibt etwas das viele überhaupt nicht wissen bzw. übersehen.

Um zu verstehen, was ich meine schildere ich erst einmal das Problem:

Wenn du einen neuen Blog erstellst kannst du schreiben so viel du willst, wenn du keine Backlinks hast, bleiben die Besucher aus. Für Monate.

Das liegt daran, dass Google erst einmal herausfinden muss, ob deine Website vertrauenswürdig ist und testet sie deshalb erst nach vielen Monaten an.

Und jetzt kommt Pinterest ins Spiel.

Dadurch, dass du schon im ersten Monat qualifizierte Besucher auf deinen Blog bringst merkt Google, dass er relevanz besitzt.

Die Zeit, bis dein Blog zu ranken beginnt verkürzt sich deshalb um ein vielfaches.

In der Regel dauert es ungefähr 13 Monate bis Google einen Blog anfängt zu ranken. (Ohne Backlinks oder externe Traffic Quellen)

Mit Pinterest kannst du diese Zeit auf (ungefähr) 3 Monate verkürzen. Ein enormer Boost also.

Und allein deswegen ist so wichtig für Blogger, sich mit dem pinnen zu beschäftigen


Meine Ziele mit Pinterest

-Ich möchte mir eine bessere Routine für die Erstellung meiner Pins angewöhnen und deren Qualität noch weiter verbessern.

-Nach neuen Quellen für Inspiration suchen und meinen Leser mehr mit einbinden.

-Meine SEO Fähigkeiten ausbauen.

Letztendlich möchte ich meinen durch Pinterest generierten Traffic in diesem Jahr auf 5-10k Besucher im Monat bringen.

Ob dieses Ziel realistisch ist oder nicht, weiß ich zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht aber es ist ein guter Ansprorn, wie ich finde.


Fazit

Pinterest ist definitiv eine der wichtigsten Traffic Quellen für Blogger und auch für andere ein sehr interessantes Medium.

Wer sich nur ein wenig mit dem Thema beschäftigt, sich in den User hineinversetzt und regelmäßig pinnt, wird schnell Erfolg mit seiner Arbeit haben.

Für fast jedes Projekt nutzbar und leicht umzusetzen.

Wie sah dein erster Monat aus? Hast du auch so positive Erfahrungen gemacht? Schreib es mir in die Kommentare.


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT