Online Marketing Selbstorganisation

7 Tipps wie du schneller mit deinem Online Business startest

on
Oktober 21, 2018

Vor 5 Jahren, als ich mich noch in meiner Lehre befand, hatte ich kein Geld für irgendetwas. Ich hatte 100€ zum Leben im Monat und zudem noch eine unglaublich anstrengende Arbeit. Das war auch die Zeit, in der ich mich gefragt habe, ob so der Rest meines Lebens aussehen wird.

Arbeiten von 7:00 – 16:00 Uhr, von Montag – Freitag, von 18 -65. Ein Traum…

Und das war auch die Zeit in der ich mir gesagt hatte, “so kann es nicht weitergehen”. Nach wochenlangem umher suchen und ausprobieren bin ich dann auf Online Marketing gestoßen.

“Das ist es !” Dachte ich mir und fing an mich weiterzubilden.

Warum erzähl ich dir das? Inzwischen sind, wie gesagt, 5 Jahre vergangen. In dieser Zeit habe ich mein Wissen mal mehr, mal weniger erweitert. Aber eine Sache habe ich nie getan. Angefangen!

Dieser Artikel richtet sich also an diejenigen, die sich schon mit Online Marketing auseinandersetzen und ein Problem mit dem anfangen haben.

Ich weiß nämlich, dass das ein allgemeines Problem ist. Darum will ich dir helfen, dein Business endlich an den Start zu kriegen.

Keine Ausreden mehr, kein “Ich brauche noch dieses Buch”, “Vorher möchte ich mir noch diesen Kurs kaufen”, “Es ist noch nicht perfekt, schau doch mal wie es  bei XY aussieht”

Ich glaube die schiere Masse der kostenlosen Informationen ist dabei Fluch und Segen zugleich. Wir sehen einen Marketer: “Diese Sachen MUSST du unbedingt beachten” und ein weiterer: “Dein Business wird auf jeden Fall scheitern, wenn du nicht…”

Und so finden immer und imme wieder irgendetwas, was wir noch in unser Business einbauen wollen aber kommen dabei einfach nicht ins handeln.

Deswegen ist der erste und zudem wichtigste Punkt:


1. Fang einfach an und konzentriere dich nur auf das, was wirklich wichtig ist!

Ich weiß, es gibt SOOOO viele Dinge, die du unbedingt machen willst. Miit jedem Video und jedem Buch wächst dein Projekt, in deiner Vorstellung, immer weiter an.

Sobald du aber nicht anfängst, wird dein Business nie etwas werden.

In den meisten Fällen merkst du zudem auch ziemlich schnell, dass du viele deiner Ideen gar nicht in die Praxis umsetzen kannst, weil dir dazu die Mitteln fehlen. Aber das ist eine Erfahrung, die du nur machen wirst, wenn du anfängst.

Glaube mir, du wirst sie machen. Und das ist okay, denn dann weißt du, wo du erstmal keine weitere Zeit verschwenden brauchst.

Im Grunde genommen musst du dich nur auf die Kernaufgaben fokussieren.

Startest du einen Blog? Schreibe haufenweise guten Content. Willst du dein eigenes Produkt verkaufen? Dann leg los! Du möchtest ein Produkt verkaufen? Dann erstelle eine Landingpage und schalte Werbung drauf.

Die Verbesserungen und Optimierungen kommen später.

Du wirst durch kein Buch, keinen Kurs, so gut geschult, wie durch deine eigenen Praxiserfahrungen.

Sicher solltest du dich am weiterbilden, wenn du noch komplett im dunkeln stehst. Das Problem ist nur, dass die meisten wissen, was sie machen müssen aber es einfach nicht los geht.

Mit “Fang einfach an!” meine ich auch nicht, dass du einfach so ins blaue hinein starten sollst. Wenn du aber weißt, was du machen möchtest, dann setz diese Idee um.


2. Höre auf mit deinem Perfektionismus

Die deutsche Volkskrankheit (neben den Rückenschmerzen) ist unser Perfektionismus. Und genau das ist es auch, was uns lähmt.

Starte lieber mit einem unfertigen Projekt und update es ständig. Lieber schlecht gelauncht als perfekt geplant.

Große Software Unternehmen würden niemals neue Produkte rausbringen, wenn sie auf Perfektion hinarbeiten würden. Deswegen erhalten wir monatliche Updates für unsere Smartphones, Computer oder Spiele.

Weil es “Perfekt” nicht gibt.

Alleine durch das stetige voranschreiten von Forschung und Technik könntest du dein Projekt alle halbe Jahre updaten. Du würdest also nie fertig werden. Maximal mit den Nerven.


3. Setze dir Tages-, Wochen-, Monats-… Ziele

Die Reihenfolge ist die falsche. Als erstes erstellst du dir nämlich ein 5 Jahres Ziel. Von da aus brichst du dann deine Ziele für die nächsten 3 Jahre, das nächste Jahr, die nächsten 6 Monate usw. runter.

Am besten eignet sich dafür die Erstellung eines Businessplans. In “Wie kannst du dein Business professionell planen?” beschreibe ich, wie du dir einen erstellst und worauf du achten solltest.

Aber was sind denn die Vorteile solcher Ziele?

Ein 5 Jahres Ziel zu setzen wirkt für dich und dein Business wie ein Kompass, ein Richtungsweiser. Wenn sich dir ein Problem in den Weg stellt, gehst du ihm einfach aus dem Weg und dann wieder in Richtung deines großen Ziels.

Der Nachteil so großer Ziele ist, dass sie dich erschlagen können, wenn du nur daran denkst, was du noch alles machen musst. Deswegen brichst du sie runter in kleinere.

Willst du dir also eine Landingpage erstellen, brich die Aufgaben runter, bis du sie so klein sind, dass du sie eine nach dem anderen abarbeiten und abhaken kannst. So wirken sie nicht so übermenschlich groß und du weißt genau, was du dir als Tagesziel setzen kannst.

Ein Tagesziel fühlt sich eher wie ein Sprint an. Die Strecke ist zwar nicht leicht, du kannst aber immer schon das Ende sehen.

Das wirkt sich auch besser auf dein Durchhaltevermögen aus. Jeden Tag einen Haken machen zu können, befriedigt ungemein.

Und je länger du in Richtung deines Ziels arbeitest, merkst du, dass dir dein Ziel im Weg ist.

http://stefan-fraedrich.de/redner/ziele-erreichen-das-ziel-ist-im-weg/

Je nachdem, wie viel Zeit du täglich hast (selbst wenn es nur eine Stunde pro Tag ist) musst du deine Aufgabengröße natürlich anpassen.


4. Wähle eine Nische, die dich interessiert

Wenn dich etwas interessiert gehst du doch viel energischer an die Sache ran. Mache dir diese Energie zunutze und übertrage sie auf dein Business.

Es muss auch nicht unbedingt ein Markt sein, in dem du dich bereits auskennst. Wolltest du schon immer etwas über Ernährung / Gesundheit / Fitness wissen? Dann bilde dich weiter.

Du kannst auch nach profitablen Nischen suchen. Vielleicht entdeckst du auch eine neue, die dich interessieren könnte.

Je kleiner der Markt allerdings ist, umso stärker musst du dich auf die Monetarisierung fokussieren. Für den Anfang ist es besser, wenn du in den großen Märkten schaust, ob du dich für einen besonders interessierst.

Falls du Hilfe bei der Suche brauchst, schau dir dazu diesen Artikel an: Wie findet man eine profitable Nische?


5. Akzeptiere, dass du Fehler machen wirst

„Erfolg ist das Ergebnis richtiger Entscheidungen.

Richtige Entscheidungen sind das Ergebnis von Erfahrung.

Erfahrung ist das Ergebnis falscher Entscheidungen.“

Anthony Robbins

Das bedeutet natürlich nicht, dass es vollkommen egal ist, was du machst und auf nichts mehr achten brauchst.

Es geht dabei eher darum, keine Angst zu haben, Fehler zu machen. Denn stell dir vor, dass dein erstes Projekt zu 100% läuft, dann weißt du ja gar nicht, woran es lag, dass es erfolgreich wurde.

Machst du mit deinem ersten Projekt allerdings eine Menge Fehler, kannst du dieses Wissen mit in deine nächsten nehmen, weil du jetzt weißt, was funktioniert und was nicht.

Wenn du dir mal nicht sicher bist, ob du den Schritt wagen sollst, geh ihn lieber. In den seltensten Fällen ist eine falsche Entscheidung so schwerwiegend, dass sie nicht wieder ausgebügelt werden kann.

Falls dir das aber zu unsicher ist, nutze einfach folgende Technik. Ich selbst nutze sie in all meinen Lebensbereichen und damit bisher immer Erfolg:

Stelle dir zwei Fragen:

  1. Was ist der größtmögliche Gewinn, den du aus dieser Entscheidung ziehen könntest?
  2. Was wäre der größtmögliche Verlust?

Dazu muss man noch sagen, dass an einer falschen Entscheidung immer noch weiter gefeilt werden kann. Wenn eine Entscheidung nur zu 50% gut läuft, reichen kleine Optimierungen schon aus, um im plus zu sein.

Trifft man seine Entscheidungen auf diese Weise, gelangt man sehr schnell zu der bestmöglichen Lösung.

Wenn du also von vornherein akzeptierst, dass du Fehler machen wirst und das sogar begrüßt, gehst du viel schneller und energischer an deine Projekte heran.


6. Erledige jeden Tag ein bisschen

Du hast dir inzwischen kleine Ziele gesetzt, die Teile der großen sind. Jetzt brauchst du nur noch jeden Tag ein bisschen zu erledigen.

Das braucht noch nicht einmal viel sein, jeden Tag  eine Stunde reicht für den Anfang. Du kannst natürlich auch mehr machen, Hauptsache ist, dass du jeden Tag etwas erledigst.

So kommt Routine rein und deine Arbeit entwickelt sich mehr und mehr zu einer Angewohnheit, so dass du gar nicht merkst, dass du arbeitest.

Am besten ist, du legst dir jeden Tag eine feste Zeit fest, in der du deine Tagesaufgabe erledigst.

Mache nicht den Fehler, deine Tagesaufgabe vor dir her zu schieben, nach dem Motto: “dann mach ich halt morgen das doppelte”.

Das klappt nicht. Es geht vielleicht ein zweimal gut aber dann kommt noch ein weiterer Tag hinzu und du musst das dreifache erledigen.

Ich bin auch kein Fan davon, 5x die Woche nichts zu machen und sich dann am Wochenende richtig rein zu hängen. Du versaust dir damit nur deine freien Tage.

Erledige lieber jeden Tag ein bisschen und dein Erfolg wird sich schnell einstellen.


7. Arbeite immer nur an einem Projekt

Es gibt so viele Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen. Und gerade wenn man sich dazu entschieden hat, sich auf eine Sache zu fokussieren, taucht auch schon die nächste auf.

So geht das wahrscheinlich jedem. An so einer Stelle ist es wichtig, dass du dich auf ein einzelnes Projekt fokussierst.

Du möchtest einen profitablen Blog aufsetzen? Dann schreibe erstmal 30 Artikel bevor du dich auf die nächste Sache stürzt.

Mir ging es so mit Messenger Marketing. Gerade als ich anfing E Mail Marketing zu verstehen hieß es “E Mail Marketing ist tot. Messenger Marketing ist das neue Ding”

Dann kamen noch haufenweise Zahlen, die mich natürlich auch beeindruckt haben. Und schon wollte ich auch unbedingt mit auf den Zug springen.

Nach ein zwei Tagen hatte ich dann aber die Entscheidung gefällt auf Messenger Marketing zu verzichten. Ich dachte mir, “erstmal eine Sache richtig machen, bevor man etwas neues anfängt”.

Und diesen Rat kann ich dir auch geben. Wenn du die Entscheidung für ein Projekt getroffen und vorher genug Research betrieben hast, setz die Scheuklappen auf und fokussiere dich nur noch darauf.

Was hält dich davon ab, dein Online Business zu starten? Worauf wartest du? Schreib es mir in die Kommentare.


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT