Erfolgreicher leben Selbstbewusstsein

Selbstbewusste Körperhaltung | So fühlst du dich Großartig

on
Januar 15, 2020

Eine selbstbewusste Person erkennt man schon von Weitem.

Mit ihrer Haltung und ihrem Gang strahlt sie das Selbstbewusstsein förmlich aus.

Es ist allerdings nicht nur so, dass nur das Selbstbewusstsein die Haltung beeinflusst, sondern es funktioniert auch umgekehrt.

So hat auch die Körperhaltung hat einen enormen Einfluss auf dein Selbstbewusstsein und darf somit unter keinen Umständen vernachlässigt werden.

Ich werde dir in diesem Artikel zeigen, warum deine Körperhaltung sonst noch so wichtig ist und wie du sie in wenigen kurzen Schritten direkt verbessern kannst.


Darum solltest du dir eine selbstbewusste Körperhaltung unbedingt antrainieren

Es gibt viele Gründe selbstbewusst nach außen wirken zu wollen.

Du wirkst direkt viel attraktiver und interessanter auf andere Menschen und erhöhst allein dadurch deine Chancen bei ihnen.

Sie wollen viel lieber mit dir ins Gespräch kommen und dich kennenlernen.

Hier kommt besonders der Halo-Effekt zum Tragen, bei dem der Gegenüber von bekannten Eigenschaften auf die Unbekannten schließt.

Andere Menschen denken also schnell “Wow der ist so selbstbewusst”, obwohl sie kein Wort mit dir gesprochen, sondern nur dein Äußeres gesehen haben.

Der viel wichtigere Grund, warum du an deinem Selbstbewusstsein arbeiten solltest ist allerdings dieser hier:

Deine Haltung beeinflusst dein Selbstbewusstsein. 

Im folgenden Video erklärt die Sozialpsychologin Amy Cuddy, wie Tests gezeigt haben, dass sich der Testosteronspiegel um bis zu 30 % steigern und der Cortisol Level im Blut um bis zu 40% senken ließ.

Und das innerhalb von 2 Minuten, bloß mit einer selbstbewussten Körperhaltung. 


So sorgt allein die Körperhaltung dafür, dass du risikofreudiger bist und mehr Lust hast Dinge zu versuchen.

Aber leider funktioniert das Spiel auch in die andere Richtung:

Die Haltung, die so viele Büroangestellten und Gamer haben (krummer Rücken, hängende Schultern, schlaffer Körper usw.) sorgt dafür, dass deren Selbstbewusstsein geschwächt wird.

Falls du auch eine solche Körperhaltung haben solltest, dann sei dir darüber bewusst, dass sie nicht nur scheiße aussieht und du damit auch deine allgemeinen Chancen bei anderen verringerst, sondern dass du auch dein Selbstbewusstsein schwächst.

Es gibt also eine Menge guter Gründe dieses Problem anzupacken und endlich in die richtige Richtung zu lenken.


Es ist wichtig, dass du jetzt anfängst, weil…

Die Körperhaltung ist der einfachste Schritt in Richtung Selbstbewusstsein

Keine schweren Challenges, die du dir stellen musst und kein langes Herumprobieren, sondern du kannst direkt anfangen und die Lösung umsetzen.

Und das Gute dabei ist, dass du die Veränderung direkt spürst.

Wenn du also in irgendeiner Weise selbstbewusster werden willst oder zumindest erst einmal nur  so wirken möchtest, dann ist das Arbeiten an deiner Körperhaltung die beste Möglichkeit dafür.


Je länger du wartest, desto schlimmer wird es

Wie du gehst, stehst, dich bewegst und gestikulierst, sind alles einmal erlernte Handlungsmuster und Gewohnheiten.

Und je länger du damit wartest dir neue anzugewöhnen, desto schwerer wird die Umgewöhnung.

Die alte Gewohnheit loszuwerden ist allerdings nicht die große Schwierigkeit, sondern die Körperhaltung selbst.

Dein Körper gewöhnt sich nicht nur an diese Haltung, sie wird mit der auch chronisch.

Der Buckel und der nach vorn stehende Kopf werden mit den Jahren immer schlimmer, bis du gar nicht mehr gerade stehen kannst. 


In 5 Schritten zur selbstbewussten Körperhaltung

Es gibt noch einiges mehr, was eine selbstbewusste Körperhaltung noch ausmachen kann, aber diese 5 Schritte sind die Wichtigsten.


1. Streck den Rücken durch

Bring als aller erstes deinen Körper in eine aufrechte Position, indem du deinen unteren Rücken durchdrückst und leichte Spannung in deinen oberen Rücken bringst.

Du hast schon die halbe Miete, wenn du diese Haltung den Tag über Beibehalten kannst.

Denn so siehst du nicht nur selbstbewusster und attraktiver aus, sondern schonst auch deinen Rücken.

Die ständig gekrümmte Haltung macht über die Dauer nämlich deinen Rücken kaputt.


2. Nimm die Schultern zurück

Am Anfang wird es sich für dich wahrscheinlich noch sehr unnatürlich anfühlen und du wirst noch nicht so recht wissen, wie du diesen Punkt umsetzen sollst.

Viele Menschen machen hierbei den Fehler, dass sie ihre Schultern einfach zurück ziehen und versuchen sie unter ständiger Anspannung in dieser Position zu halten.

Nach kurzer Zeit ermüden die Muskeln allerdings und die Schultern gehen in die Ausgangsposition zurück.

Der Fehler liegt hierbei in der Anstrengung.

Hieran erkennst du, dass du es falsch machst.


Damit bei dir die Schultern direkt richtig sitzen, habe ich hier einen kleinen Trick für dich:

Bring deine Schultern mit einer kreisrunden Bewegung in die richtige Position.

Ziehe deine Schultern dabei erst nach vorn, dann nach oben und zum Schluss nach hinten und setze sie locker ab.

Stell dir dabei vor, du würdest deine Schultern wie einen Schulterpanzer auf deinen Körper setzen.

Ziehe dabei deine Schulterblätter auch leicht zusammen.

Du wirst spüren und sehen können, wie du direkt breiter wirkst.

Wenn deine Brust dabei nach vorn herausgedrückt wird, machst du es richtig.


Das klingt zwar nach ziemlich viel und kann sich am Anfang noch sehr übertrieben anfühlen.

Dieses Gefühl wird allerdings schnell vergehen.

Wichtig: Auch wenn du hierbei eine gewisse Spannung in deinen Körper bringen sollst, muss deine Haltung jedoch immer noch die Leichtigkeit haben, dass du locker stehen kannst.

Sobald es anstrengend wird, machst du irgendetwas falsch.

Es sei denn du bist über die Jahre so ungelenkig und deine Haltung ist so krumm geworden, dass diese natürliche Haltung für dich zu anstrengend geworden ist.

Für diesen Fall habe ich ganz am Ende des Artikels noch einige Übungen für dich, mit denen du deinen Körper wieder ein wenig auflockern kannst.


3. Den Kopf gerade und den Blick nach vorn

Lass deinen Kopf nicht einfach hängen, sondern spanne deinen Nacken an und richte ihn auf.

So wirkst du nicht nur gleich viel größer und attraktiver, sondern fühlst dich auch direkt besser.

Wer seinen Kopf hängen lässt, lässt auch sich selbst hängen und genau das ist es, was du vermeiden willst.

Du willst Power auszustrahlen und dich hammermäßig fühlen, da kannst du es dir nicht leisten dich hängenzulassen.


4. Bring Spannung in deinen gesamten Körper

Nichts sollte an deinem Körper einfach nur irgendwie runterhängen.

Dein gesamter Körper sollte leicht angespannt sein.

Die Spannung fängt dabei bei den Händen an und hört bei den Zehen auf.

Du kannst jetzt gerne den Selbsttest machen:

Drücke deine Daumen auf das erste Gelenk deiner Zeigefinger und lasse den restlichen Teil der Hände weiterhin entspannt.

Du wirst merken, wie dein Arm leicht angespannt wird.

Und ballst du eine extrem feste Faust, wird sich auch dein Arm extrem anspannen.

Lässt du deine Hände wiederum ganz locker fallen, werden sich auch die Arme im Ganzen entspannen.

So sorgt schon ein klein wenig Körperspannung in Händen, Zehen und Körpermitte dafür, dass dein gesamter Körper leicht angespannt ist.

Diese leichte Spannung wird dafür sorgen, dass du deine selbstbewusste Körperhaltung beibehältst und selbstbewusster wirkst.


5. Stehe Schulterbreit

Breitbeinig zu stehen fühlt sich nicht nur besser an, sondern sieht auch selbstbewusster aus.

Stell dir einmal die Superman Pose vor mit einer engen Fußstellung.

Natürlich sieht es immer noch besser aus, als würde man die Arme einfach hängen zu lassen aber die Stellung der Füße macht hier doch eine Menge aus.

Es sieht einfach viel majestätischer aus und zeigt sofort, dass du selbstbewusst bist.

Hier noch einmal die Merkmale der selbstbewussten Körperhaltung:

Außerdem…


Stehe und bewege dich bestimmt

Von nun an solltest du dir immer darüber bewusst sein, was für eine Körperhaltung du im Moment hast.

Denn wie du jetzt weißt, ist die Körperhaltung nicht nur wichtig für dein Auftreten, sondern auch für dein gesamtes Selbstbewusstsein.

Deine Bewegungen und deine Haltung sollte von nun an also immer einem gewissen Ziel folgen.

Lass dich nicht einfach irgendwie hängen und schlenderte schlaksig umher, sondern bewege dich bestimmt.


Beanspruche den nötigen Raum für dich 

Warum zeugt es von Selbstbewusstsein, dass du viel Raum für dich ein nimmst?

Es zeigt dir und deinen Mitmenschen, dass du eine große Persönlichkeit hast und diesen Platz auch brauchst.

An dieser Stelle spielt auch der breitbandige Stand seine Rolle. Er zeigt deiner Umgebung, dass dieser Raum für dich reserviert ist.

Dieser Raum bezieht sich allerdings nicht nur auf deine Haltung, sondern auch auf deine Gestik.

Auch sie ist ein sehr guter Indikator für das Selbstbewusstsein.

Gewöhne dir deshalb ruhig an, deine Hände als Unterstützung für deine Argumentation mit zu benutzen.

Halte deine Arme dabei leicht weg vom Körper und gestikuliere großzügig.


Achte auf deine Haltung am PC

Das vor dem PC sitzen ist für die meisten Menschen der Grund für ihre schlechte Körperhaltung.

Beim Sitzen im Allgemeinen lassen sie sich hängen, wodurch der krumme Rücken entsteht und weil sie mit den Kopf näher an den Bildschirm gehen, um besser sehen zu können, entsteht der nach vorüber hängende Kopf.

Darum setz dich beim Arbeiten am PC gerade hin und achte darauf, dass sowohl dein Rücken als auch dein Kopf gerade bleibt.

Klebe dir zur Not ein Post-it an deinen Bildschirm, um dich an deine Haltung zu erinnern.

Wenn es dir mit der Zeit zu anstrengend wird, strecke und bewege dich ein wenig.


Dein selbstbewusster Gang

Dein Gang gehört natürlich genauso zu deiner Körperhaltung, wie wenn du stehst oder sitzt.

Schaue beim gehen nicht auf den Boden, sondern nimm deinen Kopf hoch und schau nach vorn.

Wie sollen andere Menschen dich wahrnehmen, wenn sie nicht einmal dein Gesicht sehen können.

Auch hier sollten deine Bewegungen etwas ausladender und Raum-einnehmender sein.

Deine Schritte müssen bestimmt sein und ein klares Ziel verfolgen.

Wirf nicht einfach locker ein Bein vor das Andere, sondern halte eine leichte Spannung in deinen Beinen und gehe mit Bestimmtheit.


Schaffe dir Bewusstseins-Erinnerungen

Das waren jetzt eine Menge Sachen, an die du ständig denken sollst und das auch noch jeden Tag.

Zu 100 % wirst du diese Dinge immer wieder vergessen und auch nicht direkt umsetzen können.

Das Problem ist, dass du jetzt noch aktiv daran denken musst, um dich zu korrigieren.

Das Ziel ist, dass dir diese Haltung in Fleisch und Blut übergeht und diese zu deiner normalen Körperhaltung wird.

Dieser Vorgang wird allerdings eine ganze Weile dauern und deswegen solltest du dir bis dahin mit einfachen Hilfsmitteln weiterhelfen, die dich an das Bewusst-werden erinnern.


Bewusstsein-Armband

Du kannst dir zum Beispiel ein schickes Armband zulegen, das dich über den Tag immer wieder daran erinnert, dass du dir und deiner Körperhaltung bewusst werden sollst.

Nimm hierbei nicht einfach irgendein 08 15 Armband aus der Drogerie, sondern holen Sie etwas Besonderes und Einzigartiges, was du auch gerne ansiehst.

Auf Etsy Kannst du dir beispielsweise ein wunderschönes Armband mit deiner Gravur oder ähnlichem anfertigen lassen.

https://www.etsy.com/de/market/gravur_armband


Post-it love it

Ich habe es weiter oben bereits erwähnt, gerade wenn du ein Mensch bist, der viel vor dem PC sitzt, sind Post-its ideal für dich.

Am Bildschirm, auf dem Schreibtisch oder auch sonst irgendwo in deiner Wohnung kannst du Post-its als kleine Erinnerungen verteilen, um dir selbst bewusst zu werden.


Tassen, Becher und ähnliches

Wenn dir Post-its für die Arbeit zu peinlich sind oder dort keine Möglichkeit hast welche zu verteilen, ist vielleicht eine Bewusstsein-Kaffeetasse das Richtige für dich.

Lege dir eine Tasse, ein Becher, eine Flasche oder sonstiges mit einem hübschen Bild oder Spruch zu, das dich an dein Bewusstsein erinnert.

Falls du keine ideale Taste finden solltest, kannst doch einfach eine bedrucken lassen.


Random Reminder-App

Nutze die Technik der Moderne und lege dir eine Erinnerungsapp zu.

Und zwar solch eine, die dich zu den unterschiedlichsten Zeiten erinnern kann.

Dein normaler Wecker reicht hier also nicht aus.

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die App: Randomly RemindMe.

Hier kannst du einstellen von wann bis wann du erinnert werden möchtest und die App macht den Rest.


Lockerungsübungen

Es kann sehr gut sein, dass du mit den Jahren etwas eingerostet du bist

Für diesen Fall habe ich hier ein paar Übungen für dich, mit denen du dich schnell wieder auflockern kannst.


Der Sonnengruß

Diese Übung kennst du wahrscheinlich aus dem Yoga oder hast sie zumindest schon einmal gesehen.

Es ist wahrscheinlich die bekannteste Übung überhaupt.

Für uns ist hier allerdings nicht die komplette Übung, sondern nur der Teil, den du im Bild siehst wichtig.

Lege dich dafür auf den Bauch, stütze dich auf den Armen auf, drücke den Rücken durch und über Strecke deinen Kopf nach hinten.

Diese Übung bringt wieder mehr Beweglichkeit in deine Wirbelsäule und wird dabei helfen sowohl den Buckel wieder loszuwerden, als auch deinen Kopf gerade aufzurichten.


Stehen an der Wand

Stelle dich mit dem Rücken an die Wand (oder Tür), sodass deine Fersen, dein Po, deine Schulterblätter und dein Kopf die Wand berühren.

Nun Strecke deine Arme im rechten Winkel zu den Seiten vom Körper weg und winkle auch deine Unterarme im rechten Winkel nach oben an.

So, dass deine Ellenbogen zu den Seiten zeigen und deine Hände nach oben.

Berühre nun auch mit Händen und Ellenbogen die Wand.

An dieser Stelle wirst du ein Ziehen in den Schultern, im Nacken und vielleicht auch im Rücken spüren.

Und genau daran erkennst du, dass du es richtig machst.

Auch diese Übung hilft dir dabei, deinen Kopf wieder gerade aufzurichten und deinen Rücken auf eine natürliche Weise durchzustrecken.

Zudem lockert sie auch deine Schultern, sodass du sie locker wie oben beschrieben zurück ziehen kannst, falls sie dafür jetzt noch die Beweglichkeit fehlt.


Sitzen an der Tür

Falls du dich nicht komplett an die Wand stellen kannst, weil vielleicht dein Po zu groß ist oder du noch zu ungelenkig bist, kannst du dich auch stattdessen an die Wand setzen.

Führe die Übung dabei genauso wie oben beschrieben durch.


Damit steht einer selbstbewussten Körperhaltung nichts mehr im Wege und du kannst direkt loslegen und selbstbewusster werden.

Setze die oben beschriebenen Tipps einfach genauso um und du wirst schnelle Erfolge erzielen.

Falls du noch Fragen hast stell sie mir gerne und ich werde sie alle beantworten.


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


Stöbere auch gerne durch folgende Themen:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Norbert Pagels und mein Ziel ist es: dir mit meinen Erfahrungen dabei zu helfen, dein Selbstbewusstsein zu stärken und  mehr Selbstvertrauen zu erlangen.

Dabei profitierst du aus 7 Jahren Erfahrung.  Mehr erfahren…

Blog abonnieren!
Follow The WordPress.com Blog on WordPress.com