√Ąngste √ľberwinden Selbstvertrauen

7 unentbehrliche S√§ulen💈 des Selbstvertrauen -st√§rkens

on
Dezember 9, 2019

Wenn du ein selbstbewusstes Leben f√ľhren willst, brauchst du ein starkes Selbstvertrauen.

Ohne Selbstvertrauen wirst du nie die entscheidenden Schritte gehen können und den Mut haben das zu tun, was getan werden muss.

Ich zeige dir darum heute die 7 unentbehrlichen Säulen des Selbstvertrauens und erkläre dir, wie du diese am leichtesten in dein Leben integrierst.


Selbstvertrauen st√§rken: 7 zeitlose Tipps f√ľr das Aufbauen deines Selbstvertrauens.


1. Verpasse deinem inneren Kritiker einen Maulkorb

Der innere Kritiker ist das größte Problem, wenn es um das eigene Selbstvertrauen geht.

Er macht dich schlecht, relativiert deine Erfolge, gibt dir ein mieses Gef√ľhl und sorgt auch sonst daf√ľr, dass du nichts versuchen m√∂chtest.


Denn jeder Versuch birgt die Chance des Scheiterns und gibt dem inneren Kritiker so nur mehr Futter zum Meckern.

Aber genau das ist es, was du f√ľr den Aufbau deines Selbstvertrauens brauchst: 

Versuche, Erfolge und das Gef√ľhl von Fortschritt.


Fehler zu machen oder zu scheitern ist an sich kein Problem, weil es zum Erfolg dazugehört.

Das Problem dabei ist nur der innere Kritiker, der dir keine Fehler gönnt.

Bringe ihn also zum Schweigen und verschiebe deinen Fokus.

Mach dir klar, dass:

  • Fehler Teil des Erfolgs sind,
  • du mit jedem Fehler etwas dazu lernen kannst – was ist es?
  • jeder Fehler aus dem du etwas lernst ein Erfolg ist,
  • jeder Mensch Fehler macht.

So dumm das auch klingt aber: freue dich auch √ľber deine Fehler, denn aus ihnen kannst du lernen. 

Und jeder Fehler ist eine neue Lernchance.


2. Denke positiv 😊

Mit dem richtigen Training kannst du es schaffen in jeder Lebenslage positiv zu denken.

Und auch wenn Optimisten nicht unbedingt erfolgreicher sind, so sind sie doch gl√ľcklicher und mutiger in ihren Entscheidungen.

Du wirst also mehr Spaß haben und dich viel eher trauen etwas zu wagen.


Aber was bedeutet positives Denken jetzt konkret?

  • STOPPE Negative Gedankeng√§nge sofort und denke sie einfach nicht weiter.
  • Denke dir mehrere positive Ausg√§nge f√ľr eine Situation aus.
  • Versuche in jeder Situation etwas Gutes zu finden.
  • Mach dir klar, dass jede schlechte Sache eine Chance zum Lernen bietet. Frage dich also: ‚Äúwas kann ich daraus lernen?‚ÄĚ 

Dein Kopf deine Regeln. 👨🏼‍⚖️ (√úbung)

Halte einmal schriftlich fest welche Gedanken du in Zukunft nicht mehr denken möchtest und welche du stattdessen denken willst.

Beispiel: statt Sorgen ‚Üí  motivierende Gedanken

Statt Wut ‚Üí  versuche ich meinen gegen√ľber und seinen Standpunkt zu verstehen.

Statt Neid ‚Üí  versuche ich herauszufinden warum ich neidisch bin. Will ich diese Sache etwa auch?


Durch das Aufschreiben wird es dir in Zukunft viel leichter fallen negative Gedanken zu erkennen und weil du einen Ersatzgedanken festgelegt hast, hast du auch direkt eine bessere Alternative parat.


3. Sei dein eigener Held 🦸‍♂️

Stell dir vor, du bist nicht nur der Knappe, sondern auch der edle Ritter deines Lebens.

Der Ritter leistet gro√ües und vollbringt die Heldentaten, wohingegen der knappe ihn anhimmelt in allem unterst√ľtzt.



Als Heldentat musst du allerdings nicht erst einen Drachen erschlagen, es reicht bereits, wenn du dein Bestes gibst. 


Du musst nicht so gut sein, wie sonst irgendjemand, sondern nur so gut wie du kannst.

Mehr brauchst und darfst du nicht von dir verlangen, weil das bereits alles ist, was du hast.

Sobald du dir das bewusst machst, wird sich dein Selbstbild enorm verbessern.

Die Umsetzung:


Lobe dich

Lobe dich f√ľr deine Leistung, ganz egal wie das Ergebnis aussieht.

Das ben√∂tigt nat√ľrlich ein wenig umdenken: Wenn das Ergebnis schlecht ausf√§llt, lobst du dich nicht deswegen, sondern weil du es √ľberhaupt versucht hast.

Mach dir und deinem Unterbewusstsein dadurch klar, dass deine Anstrengungen nicht selbstverständlich sind und sie wertgeschätzt werden.


Sei stolz auf deine Leistungen

Sei stolz auf das, was du geleistet hast, ganz egal, wie klein der Erfolg ist.

Beispiel: du sprichst eine h√ľbsche Frau an, um sie nach ihrer Nummer zu fragen und blitzt dabei komplett ab, weil du kaum ein Wort herauskriegst.


Suche auch in solchen Situationen einen möglichen Erfolg, auf den du stolz sein kannst:

Du hast dich √ľberwunden diese Frau anzusprechen; das ist bereits Erfolg genug.

Sei aber nicht nur stolz auf deine aktuellen Leistungen, sondern auch deine vergangenen.


Werde dir dar√ľber bewusst, dass du bereits viel erreicht hast.

Zum Beispiel: deinen Schulabschluss, deine Lehre, f√ľnf Kilo, du mal abgenommen hast, ein Instrument, dass du gelernt hast ‚Ķ

Stärke so dein Vertrauen in dich selbst, indem du dir klarmachst, dass du bereits erfolgreich bist.


4. Wachse🌱√ľber dich hinaus

Das bedeutet in erster Linie: verlasse deine Komfortzone! 

Du kannst nur √ľber dich hinauswachsen, wenn du ausgetretene Pfade verl√§sst.

Du musst dich selbst kennenlernen, herausfinden, was du kannst und wo deine Grenzen liegen.

Erst wenn du wei√üt, wo deine Grenzen liegen, kannst du diese √ľberwinden.

Halte dich dabei an folgendes:


Teste deine F√§higkeiten 🤹‍♀️

Stelle dir selbst schwierige Aufgaben, um dich herauszufordern.

Das könnten Sachen sein wie: in 3 Monaten 10 Kilo abnehmen, 5 Tage Fasten, 30 Tage keinen Zuckeressen …

Je nachdem, was dir schwerfällt.


Solltest du dabei scheitern, kein Problem, jetzt ist zumindest schon eine Fahne gesteckt.

Erweitere nun deine F√§higkeiten, indem du versuchst dich beim n√§chsten Versuch zu verbessern. 

usw.


√úberwinde deine √Ąngste

Der Weg aus einer Angst heraus f√ľhrt immer durch die Angst hindurch.

Denn nur so kannst du dir beweisen, was du kannst und wie unbegr√ľndet die Angst ist. (Wenn du es erlebst.)

Deine Angst zu √ľberwinden ist zu 100 % Verlassen der Komfortzone.

Und es gibt kaum etwas, womit du dein Selbstvertrauen besser stärken kannst, denn du beweist damit Mut und Charakterstärke.


5. St√§rke dein Selbstwertgef√ľhl

Hierf√ľr empfehle ich dir das Buch Die 6 S√§ulen des Selbstwertgef√ľhls von Nathaniel Branden, weil es das beste Buch zu diesem Thema ist.

Jeder Schnelldurchlauf mit kurzer Erklärung:


Lebe dein Leben bewusst

Du brauchst f√ľr viele Dinge ein hohes Ma√ü an Bewusstheit in deinem Leben.

Zum Beispiel f√ľr das Erkennen der kleinen Erfolge des Alltags, die ich oben erw√§hnt habe.

Um Angriffe auf dein Selbstwertgef√ľhl zu erkennen und verhindern zu k√∂nnen.

Und nat√ľrlich um deine innere Stimme h√∂ren und dich selbst besser kennenlernen zu k√∂nnen.


Akzeptiere dich selbst

Selbstakzeptanz heißt: sich so zu akzeptieren, wie man ist, mit all seinen Fehlern und Schwächen.

Dadurch lernst du, dass du nicht perfekt bist und das auch gar nicht sein kannst, was dir f√ľr dein Selbstvertrauen enorm hilft.

Denn: akzeptierst du, dass du Fehler machst wie alle anderen, hast auch gar nicht den Anspruch alles beim ersten Mal fehlerfrei zu schaffen.


√úbernimm Verantwortung 

√úbernimm Verantwortung f√ľr dein Handeln, deine Fehler und dein Leben.

Gehst du diesen Schritt, verringert sich so zusätzlich deine Angst vor Fehlern.

Denn selbst wenn du welche machst, wirst du daf√ľr die Verantwortung √ľbernehmen und das Problem nach besten Kr√§ften l√∂sen.


F√ľhre ein zielgerichtetes 🎯 Leben

Nimm dein Leben in deine eigenen Hände und gestalte es nach deinen Vorstellungen.

Setze dir Ziele f√ľr die unterschiedlichsten Lebensbereiche und beweise dir so, dass du dir selbst vertrauen kannst.

Weil du nicht darauf wartest, dass irgendetwas Unvorhergesehenes passiert, um darauf zu reagieren, sondern selbst daf√ľr sorgst, dass dir das Richtige passiert.


Behaupte dich

Lass nicht zu, dass andere dich schlecht behandeln / auf deinem Selbstwertgef√ľhl herumtrampeln.

Wenn dich jemand respektlos behandelt, dann l√§sst du das nicht einfach stillschweigend √ľber dich ergehen, sondern tust etwas dagegen. – du stehst f√ľr dich ein

Die Selbstbehauptung ist so wichtig, weil sie dir zeigt, dass du dich nicht von anderen herumschubsen lässt. (weil du dir wichtig bist)


Sei integer

  • Halte dich auch selbst an die Ratschl√§ge, die du anderen gibst.
  • Sei ehrlich zu dir und deiner Umgebung.
  • Stehe zu deinem Wort.
  • Sei kein Heuchler.
  • Sei auch selbst dann ehrlich, wenn es niemand nachpr√ľfen k√∂nnte.

Das st√§rkt dein Selbstvertrauen, weil du dir damit beweist, dass du eine vertrauensw√ľrdige Person bist und man sich auf dein Wort verlassen kann.


6. Suche dir das richtige Umfeld

Dein Umfeld ist der Faktor, der dich am stärksten beeinflusst.

Vollkommen unterbewusst wirst du dich immer deinem Umfeld angleichen.

Du wirst teilweise die Hobbys, Redensarten, Lebensweisen und sogar Ansichten deines Umfelds √ľbernehmen.

Wenn du also ein Umfeld hast, dass den Selbstwert/das Selbstvertrauen aus den falschen Dingen bezieht (z.B. dem Beruf / einer Beziehung/ Dingen im außen), dann wirst du dieses falsche Verhalten höchstwahrscheinlich auch annehmen.


Aber noch viel wichtiger ist: inwiefern dich dein Umfeld unterst√ľtzt.


Hast du ein sehr aufbauendes Umfeld, dass dich viel unterst√ľtzt, dich lobt und dir unter die Arme greift?

Oder hast du ein sehr Konkurrenz-orientiertes Umfeld, in dem einer versucht, besser als der andere zu sein. (in dem Fall kann es dir sogar schaden)

Oder dein Umfeld will sich √ľberhaupt nicht weiterentwickeln.

Oder die Menschen in deiner Umgebung interessieren sich gar nicht f√ľr dich und deine Leistungen.

Oder oder oder …


Es gibt hier viele Ausgangsm√∂glichkeiten, aber nur wenige die dir etwas n√ľtzen.

Suche also nach Menschen in deinem Umfeld, die sich ehrlich f√ľr dich interessieren, dich unterst√ľtzen und denen du vertrauen kannst.

F√ľr ein starkes Selbstvertrauen kommt es zwar allein auf dich an, aber das richtige Umfeld kann hier ein enormer Erfolgs-Booster f√ľr dich sein.


7. Nimm eine selbstbewusste😎K√∂rperhaltung ein

Deine Haltung hat eine riesige Auswirkung auf deinen Hormonhaushalt.

Eine selbstbewusste Haltung sorgt daf√ľr, dass das Stresshormon Cortisol abgebaut und Testosteron aufgebaut wird.

Personen mit einer solchen Haltung hatten in der Versuchsgruppe eine 20 % höhere Versuchsfreudigkeit.


Das heißt, sie waren 20 % eher dazu bereit, ein unbekanntes Wagnis einzugehen → sie waren also mutiger.

Schaffe also eine Wahrnehmung f√ľr deine Haltung und √ľber sie auch vor dem Spiegel.

Aber damit hört es noch nicht auf, denn auch deine Mimik hat einen direkten Einfluss auf deine Laune.


L√§chelst du, werden Endorphine ausgesch√ľttet und du wirst gl√ľcklich.

Je √ľbertriebener du dein Gesicht zu einem Grinsen verzinst, desto besser.

(Das Gegenteil davon gilt √ľbrigens auch f√ľr den sorgenvollen Blick – zusammengepresste Augenbrauen)

Und nicht nur, dass dir das L√§cheln zu einer besseren Laune verhilft, es sorgt auch daf√ľr, dass du als angenehme Person wahrgenommen wirst und so bessere Chancen hast.


Damit hast du die 7 wichtigsten Säulen zur Stärkung deines Selbstvertrauens und kannst direkt losgehen.

Ich hoffe, dass du einiges mitnehmen konntest und w√ľnsche dir viel Spa√ü und Erfolg.



Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Norbert Pagels und mein Ziel ist es: dir mit meinen Erfahrungen dabei zu helfen, dein Selbstbewusstsein zu stärken und  mehr Selbstvertrauen zu erlangen.

Dabei profitierst du aus 7 Jahren Erfahrung.¬† Mehr erfahren…

Blog abonnieren!
Follow The WordPress.com Blog on WordPress.com
Erfolgsbooster Mailingliste

Trage dich hier ein f√ľr die exklusiven Inhalte.