Glücklicher leben Selbstwertgefühl

Selbstwertgefühl stärken 🥰 – DIE 7 lebensverändernden Tipps

on
Dezember 14, 2019

Wenn du ein selbstbewusstes und glückliches Leben führen willst, kommst du um den Aufbau deines Selbstwertgefühls nicht drumherum. 

Ohne es wirst du nie wirklich zufrieden mit dir sein und auch nicht erfahren, was wahres Glück ist. 

Ich werde dir heute zeigen, was das Selbstwertgefühl bedeutet und wie du dein Selbstwertgefühl stärken kannst.

Also lies den folgenden Artikel aufmerksam durch, denn dieses Wissen kann dein ganzes Leben verändern.


Was bedeutet Selbstwert überhaupt?

Viel zu oft sprechen Menschen vom Selbstwertgefühl, ohne wirklich zu wissen, was Selbstwert überhaupt bedeutet.

Aber das Schöne an der deutschen Sprache ist, dass sie sehr umschreibend und präzise ist.

Wie der Name schon sagt, sagt der Selbstwert aus: welchen Wert du von dir selbst hast.

Oder anders gesagt: was du dir selbst wert bist / Wie sehr du dich selbst wertschätzt.


So, wie du einen Gegenstand wertschätzt, auf den du Monate hin gespart und dich Ewigkeiten auf ihn gefreut hast, so ähnlich läuft es auch beim Selbstwert.

Das heißt: 

  • du gibst auf dich acht
  • hältst jeden Schaden von dir fern
  • magst / liebst dich
  • freust dich über dich
  • bist gern mit dir zusammen / verbringst gerne Zeit mit dir

Wenn du also in Zukunft eine kleine Gedankenstütze brauchst, denk beim Selbstwert an das Beispiel mit dem Gegenstand, auf die du ewig hin gespart hast.

Dann weißt du direkt, wie du mit dir umgehen solltest und erkennst vielleicht auch schon eventuelles Fehlverhalten.


1️⃣ Akzeptiere dich so wie du bist 

Um dein Selbstwertgefühl zu steigern, musst du lernen, dich so zu akzeptieren, wie du bist.

Das beinhaltet natürlich alle guten Seiten, wie: Stärken, Fähigkeiten, Erfolge und Talente,

die neutralen Dinge, wie: Wünsche, Ziele, Charaktereigenschaften und Wesenszüge,


aber, vor allem auch deine “negativen” Seiten: deine Fehler, Schwächen, Fehltritte, Verluste und sonstige Dinge, die du an dir nicht magst. 

Es geht bei der Selbstakzeptanz darum, dich so zu nehmen, wie du bist, als ganzes Individuum, mit allem was dazugehört.

Denn zum Menschsein gehört es dazu unperfekt zu sein.

Deinen Partner akzeptierst du ja auch mit all seinen Fehlern und Schwächen, du akzeptierst ihn als Ganzes.

Und so solltest du auch dich als Ganzes akzeptieren.


Eine einzelne Autotür kann zwar noch so schön sein, ohne den Rest des Autos ist sie nutzlos.

Wohingegen dich ein Auto selbst dann noch transportieren kann, wenn beide Türen fehlen.

Akzeptiere dich als ganzes und fokussiere dich nicht so stark auf deine Kratzer.


2️⃣ Lebe dein Leben bewusst 

Du kannst nur dann auf dich Acht geben, wenn du dein Leben auch mit Bewusstheit lebst.

Du kannst nur dann potenzielle Gefahren von dir fernhalten, wenn du überhaupt erkennst, dass dort welche sind.

Du kannst nur dann negative Gedanken aus deinem Kopf fernhalten, wenn du dir bewusst wirst, dass du welche hast.


Egal mit welchem Aspekt deines Lebens du deine Selbstliebe, deinen Selbstwert oder dein Selbstbewusstsein stärken möchtest, du brauchst immer ein hohes Bewusstsein, um die Lage richtig erkennen zu können.

Denn im Normalfall leben wir unser Leben zu 90 % unbewusst.

So nehmen wir oft weder die kleinen Fehler, noch die kleinen Erfolge war.


Erst dann, wenn sich die vielen kleinen Erfolge oder Misserfolge zu einem großen summiert haben, werden wir kurz bewusst und erkennen, dass wir etwas geleistet haben.

Und selbst dann wissen wir meist nicht, wie wir damit umgehen sollen (dazu mehr weiter unten) oder wie es dazu gekommen ist.


Darum: lebe dein Leben bewusst, um sowohl die kleinen Erfolge feiern, als auch aus den kleinen Fehlern lernen zu können. 

Diese Bewusstheit und das Lernen aus deinem Leben wird dein Selbstwertgefühl enorm steigern.


So verbesserst du dein Bewusstsein

Versuche so oft und soviel es geht nur im Moment zu sein.

Denke nicht darüber nach was du tust oder tun willst, sondern tue es einfach.

Genieße den gegenwärtigen Augenblick, in dem du voll im Moment bist. 


Das bedeutet: beim Essen konzentrierst du dich mit vollem Bewusstsein auf das Abbeißen, Kauen und Schlucken.

Beim Spazieren gehen, nimmst du alles um dich herum wahr, aber urteilst dabei nicht.

Und auch beim Riechen an einer Blume, nimmst du den Geruch, mit vollem Bewusstsein war, denkst dabei aber nicht: “oh was für eine schöner Duft”, sondern riechst nur (aber dafür bewusst).


Die einfachste Technik, um sich selbst bewusster zu werden, ist das Beobachten der eigenen Gedanken.

Denn aus dieser Beobachterrolle bist du deinen Gedanken nicht hilflos ausgeliefert, sondern Forscher deines Verstandes.

Du lernst dich selbst besser kennen, was dir außerdem dabei hilft, besser mit dir umzugehen.


Wichtig: Wenn du bemerken solltest, dass du deine Bewusstheit im Alltag verloren hast, mach dir keine Vorwürfe deswegen. 

Das ist vollkommen normal. Es braucht eine Menge Eingewöhnungszeit, diesen Zustand unbewusst für eine lange Zeit aufrechtzuerhalten.

Freu dich lieber darüber, dass du gedankenlos, aber dennoch bei vollem Bewusstsein im Moment warst.

Lobe dich eher über das, was du geschafft hast, als dich darüber zu ärgern, was nicht klappt.


3️⃣ Über nimm Eigenverantwortung 

Du kennst das sicher: man macht ein Fehler und direkt sucht man nach Leuten, die eigentlich dafür schuld sind (sollen).

Denn: 

“Wenn der Müller nicht XY gemacht hätte, dann wäre ich erst gar nicht … und dann würde ich jetzt auch nicht …”

Auf diese Weise fühlen wir uns gut, weil ein Schuldiger gefunden ist.


Und zu Schaden gekommen ist dabei doch auch niemand, also könnten wir die Sache doch damit abhaken.

Leider nein.

Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, als hätten wir uns damit etwas Gutes getan (wir fühlen uns besser), schaden wir uns dadurch langfristig.

Aus 2 Gründen:

1. Weil wir mit der Schuld auch gleichzeitig die Macht weggeben, unsere Situation verändern zu können.

Und 2. Weil dieses Verhalten unser Selbstwertgefühl schwächt.


In Wirklichkeit wissen wir nämlich, wer den Fehler verursacht hat, wir wollen es uns aber nicht eingestehen.

Sobald wir allerdings die Größe aufbringen, um auch unsere Fehler einzugestehen und für sie Verantwortung zu übernehmen, sorgt das für eine Steigerung unseres Selbstwertgefühls.

Und ein weiterer Vorteil: wir bleiben Herr der Lage.


Wenn uns ein Fehler oder ein Missgeschick passiert, suchen wir also nicht nach Schuldigen, sondern nach Lösungen

Wer so denkt, übernimmt gerne die Verantwortung, weil er so ein viel besseres Gefühl hat und außerdem weiß, dass er sich auf sich selbst verlassen kann.


4️⃣ Setze dir Ziele 

Je mehr du dein Leben selbst in die Hand nimmst, desto besser wirkt sich das auf dein Selbstwertgefühl aus.

Weil du dadurch das Gefühl bekommst, Gestalter und nicht mehr Spielball, deines Lebens zu sein.


Setze daher so viele Lebensziele wie möglich, um dein Leben so zu gestalten, wie du es gern hättest.

Wenn du mehr zu diesem Thema wissen willst, empfehle ich dir folgenden Artikel:

🚀 Lebensziele finden & ein bedeutsames Leben führen


Ergänzend dazu, habe ich folgende Tipps für dich:

Setze dir immer ein direktes und mehrere Richtungsziele. 


Direkte Ziele: sind Ziele dieser auf direktem Weg erreichen kannst und die dann auch abgeschlossen sind.

(X Kilo abnehmen bis Dez, XXXX € sparen bis zum nächsten Jahr, ein Buch schreiben, einen Partner finden)


Richtungsziele: haben entweder kein Ende oder können nie wirklich erreicht werden, weswegen sie dir nur eine Richtung vorgeben sollen.

So wie ein Kompass, können sie dir bei der Orientierung/ geben dir deine Richtung vor.

(ein glückliches Leben führen, jeden Tag eine gute Tat begehen, jeden Monat 500 € sparen, bewusster leben)


Die direkten Ziel geben deinem Leben einen Drive, während die Richtungsziele dich in der richtigen Spur halten.

Bring mehr Erfüllung und Erfolg in dein Leben, indem du ihm eine Richtung gibst, dein Selbstwert wird es dir danken. 😉 


5️⃣ Lass dir nichts gefallen 

Denk dran: du bist dir viel Wert und willst nicht, dass jemand auf di herumtrampelt.

Bei einem Gegenstand willst du das doch auch nicht.

Warum solltest du’s also bei dir selbst zu lassen?

Egal, wie deine Situation aussehen mag, du bist das wertvollste, das du hast.


Darum musst du auf dich Acht geben, so wie es sonst niemand tun würde.

Das heißt: du lässt dir nichts auf Kosten deines Selbstwertgefühls gefallen.

Aber was bedeutet das konkret?

Die beste Variante ist natürlich Beleidigungen und Sticheleien erst gar nicht an sich heranzulassen und über solchen Dingen zu stehen.


Wir Menschen sind allerdings keine Maschinen und können unsere Gefühle demnach auch nicht abschalten.

Deswegen gebe ich dir als allgemeine Faustregel mit:

Biete deinem Gegenüber immer dann Paroli, wenn du das Gefühl hast, er trampelt auf dir herum, hat dich beleidigt oder sonst irgendwie verletzt.

Oft reicht es dabei schon, wenn du die Sache bloß ansprichst.


Denn meistens ist einem Idioten überhaupt nicht bewusst, wie sehr er andere Menschen mit seinen Aussagen verletzen.

Und solange der Schauplatz kein Schulhof ist, lässt sich das Meiste auch mit Worten klären.

Achtung: Schalter Nr. 5️⃣  umzulegen und in dein Leben zu integrieren, bedeutet auch, dir dann nichts gefallen zu lassen, wenn es dir schaden könnte.


Beispielsweise wenn dein Chef an dir seine schlechte Laune auslässt, so wie er es immer tut ….

Das darfst du dir nicht gefallen lassen. Du bist mehr wert als das.

Und wenn du alleine dadurch, dass du verlangst normal behandelt zu werden, schon deinen Job riskierst, ist es vielleicht die falsche Arbeitsstelle.

Es geht nicht darum zu streiten oder selbst zu beleidigen! Sondern darum, für dich einzustehen, dich in Schutz zu nehmen.


6️⃣ Sei ehrlich zu dir und anderen 

Es kommt beim Selbstwert auch sehr stark darauf an, was für ein Selbstbild du hast.

Willst du dein Selbstbild verbessern, musst du eine tugendhafte und ehrliche Person sein.


Denk dabei an das Bild eines strahlenden Ritters, also einem Helden, zu dem auch du für dein Leben werden kannst.

Denn Ehrlichkeit stärkt dein Selbstwertgefühl.

Wichtig ist, dass du immer ehrlich bist, selbst dann, wenn niemand erfahren würde, dass du gelogen hast. Gerade dann!

Denn das zeigt dir, dass du lieber ehrlich bist, statt jemanden zu beeindrucken.

Dein Selbstbild ist dir also wichtiger als deine Außenwirkung.


Zu den Lügen zählen allerdings nicht die kleinen Alltagslügen, die man dazu benutzt, um andere nicht zu verletzen oder ihnen ein gutes Gefühl zu geben:

“Findest du meine Brüste sind zu klein?” … 

“Nein, sie sind perfekt, genau so, wie sie sind.”


Du brauchst nicht wie eine Maschine, absolut immer die Wahrheit sagen.

Die Hauptsache ist, dass du in den richtigen Momenten ehrlich bist:

“Hey Peter, lange nicht gesehen. Du wolltest dich doch selbstständig machen, wie läufts damit?” 

– In Wirklichkeit ist Peter bisher noch kein Stück vorangekommen – 


– Gern würde er sagen: “Läuft super.” ,damit würde er aber nur sich selbst belügen, weswegen er antwortet: –

“Echt beschissen ich bin noch kein Stück vorangekommen. Bisher habe ich nur Geld ausgegeben und noch nicht einen einzigen Kunden.” 


Vielleicht konnte Peter seinen ehemaligen Arbeitskollegen mit dieser Antwort nicht beeindrucken, aber dennoch was die richtige.

Denn viel wichtiger ist das Bild, das du von dir selbst hast.


7️⃣ Setz dich durch 

Du hast Ziele, Wünsche, Talente und eine eigene Meinung.

Lass dich nicht von anderen unterbuttern und setz dich durch.

Mach mal deinen eigenen Standpunkt klar, vertritt deine Meinung und steh für deine Wünsche ein.

Dieser Punkt rät dir nicht dazu, ein Sturkopf zu werden, sondern in den richtigen Momenten für dich einzustehen und durchzusetzen.


Eine eigene Meinung zu haben und auch das Durchsetzungsvermögen zu besitzen, diese auch zu vertreten.

Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl lassen sich nämlich oft übergehen.

Sie schätzen ihre eigenen Fähigkeiten/Wünsche/Meinungen geringer ein, als die von anderen.

Weil ihnen das Vertrauen in sich selbst fehlt.


Deswegen stellen Sie sich lieber hinten an.

Stärke also dein Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen dadurch, dass du deinen Zielen, Wünschen, deinem Wissen und deiner Meinung mehr Beachtung schenkst.

Indem du dir mehr Beachtung schenkst.

Zu einem guten Umsetzungsvermögen zählt natürlich auch der richtige Umgang, also auch zu Wissen, wann man sich lieber zurückhält. 😉


Mit dem Umlegen dieser 7 Schaltern hast du die Grundfertigkeiten, die brauchst, dein Selbstwertgefühl aufbauen zu können.

Sicher gibt es noch eine Menge mehr Tipp und Tricks, die dir auch helfen können, diese sind allerdings die absoluten Must Haves. 

Ich wünsche dir viel Spaß, Glück und maximalen Erfolg.


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


Stöbere auch gerne durch folgende Themen:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Norbert Pagels und mein Ziel ist es: dir mit meinen Erfahrungen dabei zu helfen, dein Selbstbewusstsein zu stärken und  mehr Selbstvertrauen zu erlangen.

Dabei profitierst du aus 7 Jahren Erfahrung.  Mehr erfahren…

Blog abonnieren!
Follow The WordPress.com Blog on WordPress.com