Sonstiges

Geld verdienen mit Umfragen? Pure Zeitverschwendung!

on
September 29, 2018

Geld verdienen mit Umfragen? Pure Zeitverschwendung!

Vor einigen Jahren habe ich überlegt, wie ich Geld im Internet verdienen könnte. Irgendwie musste das doch gehen, schließlich machen es doch viele andere auch. Also googelte ich >Geld verdienen im Internet<. So stieß ich dann auch auf die herkömmlichen Dinge, die einem immer vorgeschlagen werden: Paidmails, Umfragen, Werbung ansehen, usw.

Da ich noch jung und unwissend war, dachte ich, das wären die einzigen Methoden (mit meinen Fähigkeiten) mit denen ich Geld machen könnte. Schließlich konnte ich weder programmieren noch kannte ich mich mit Website Erstellung aus.

Falls es dir genauso geht, dann hör auf mit diesem Scheiß und nutze die Zeit für etwas RICHTIGES!

Hätte ich damals nur einen Bruchteil von dem gewusst, was ich heute über Marketing weiß… hätte hätte. Mache auf jeden Fall nicht den gleichen Fehler wie ich.

 

Warum Umfragen / Paidmails / Anzeigen Klicks… kompletter Schwachsinn sind

Ich hoffe du hast noch nicht allzu viel Zeit mit diesen “Verdienstmöglichkeiten” verschwendet. Also den modernen Varianten des Kugelschreiber zusammenschraubens. Sicher hast du dir irgendwann gesagt “das Geld reicht einfach hinten und vorne nicht” und hast genauso wie ich nach Möglichkeiten gegoogelt, im Internet Geld zu verdienen.

Allerdings wirst du so niemals auch nur ansatzweise auf einen grünen Zweig kommen können. allein aus den folgenden 3 Gründen.

 

1. Grund niedrige  Bezahlung

Lass dich nicht von anzeigen wie >bis zu 5 Euro pro Umfrage< und >10 min pro Umfrage< blenden. “bis zu” heißt, dass es der Höchstwert ist, die 10 min Umfragen werden dann ca 1,00 – 1,50€ bringen.

6€ pro Stunde, wenn du gut bezahlte Umfragen hast und dich anstrengst, schaffst du vielleicht 9€ Stundenlohn. Die 10 Minuten sind aber eher selten. Die durchschnittliche Dauer auf den unterschiedlichen Portalen beträgt eher 15 min. Paidmails, Werbung anklicken etc. bringt dir noch weniger Verdienst, weswegen ich auf diese nicht näher eingehen werde.

 

2. Grund Umfragen Limit

Es gibt Umfragen, die du nur einmal am Tag machen kannst, welche dir dann 0,50€ – 1,50€ bringen und die “bis zu”- Umfragen, mit einer “hohen” Vergütung. Diese sind eher selten und verschwinden nach der Beantwortung. Sie sind allerdings auch meist umfangreicher und dauern länger.

Die Gesamtzahl der Umfragen, die du im Monat machen kannst, ist bei den meisten Portalen gedeckelt. Das bedeutet, dass du nach 20 Umfragen erstmal keine weiteren beantworten darfst und auf den nächsten Monat warten musst. Nun gut, um dieses Problem zu lösen, kannst du dich auch einfach bei so vielen Umfragen-Anbietern anmelden, wie du willst.

 

3. Grund Schwierigkeiten

Die erste “Hürde” ist die Minimum Auszahlung. Du musst also erstmal zwischen 10€ und 15€ verdienen, ehe etwas ausgezahlt wird. Gut, geschenkt, so viel kriegst du schnell zusammen.

Es kommt allerdings häufig vor, dass du für Umfragen als “nicht geeignet” eingestuft wirst. Dann bekommst du nichts. (etwa in der Hälfte der Fälle)

Einige (wenige) Anbieter zahlen die Prämien nicht in Geld, sondern in Gutscheinen aus. (Was sicher nicht dein Ziel ist)

 

4. Grund Zeit gegen Geld eintauschen

Ist doch nichts besonderes, machst du doch auf Arbeit sonst auch oder? Du musst aber bedenken, dass hier ist das Internet. Hier bieten sich dir einfach viel mehr Möglichkeiten. Und wenn wir uns jetzt ausrechnen, dass du jeden Tag 2 Stunden lang Umfragen machst, 10 Minuten brauchst und 2,00€ jeweils bekommst, hättest du 540€ im Monat verdient.

12 (2 Stunden Arbeit pro Tag) x 2,00€ x 30 Tage = 720€

Klingt doch gut magst du vielleicht denken. Allerdings halte ich diese Zeit für komplett verschwendet. Ja sicher, du brauchst nichts können und die Beantwortung ist leicht aber warum machst du in diesen 2 Stunden pro Tag nicht etwas richtiges? Selbst wenn du den ganzen Tag Umfragen beantwortest, hat der Tag doch immer noch nur 24 Stunden.

 

5. Grund Spaß

Keine Ahnung, in welcher Situation du dich gerade befindest. Vielleicht arbeitest du schon Vollzeit und es reicht trotzdem nicht.

Oder du findest keine Arbeit und suchst dir etwas im Internet.

Oder du hast keinen Bock mehr auf deinen jetzigen Job und suchst nach einer Alternative. Nach dem Motto “scheiß egal was, Hauptsache nicht mehr dort arbeiten”

Mir ist jede Situation bekannt, weil ich sie selbst durchgemacht habe aber dann suche dir doch nicht das nächstbeste, das dir dann wieder keinen Spaß macht.

Überleg doch mal, wie öde es ist, ständig irgendwelche Umfragen durchzuklicken. Spätenstens nach der dritten wirst du wohl im Strahl kot…

 

Den ersten Schritt hast du bereits getan, du bist bereit, deine Freizeit zu opfern, um im Internet zu arbeiten. Das einzige, was dir jetzt noch fehlt, ist die richtige Richtung.

Bevor du jeden Tag 2 Stunden lang, stumpf, irgendwelche sinnlosen Dinge anklickst, kannst du dir in der Zeit etwas RICHTIGES aufbauen.

 

Funktionierende Alternativen

Es gibt tausende Möglichkeiten, im Internet Geld zu verdienen. Ich werde dir hier zwei der einfachsten vorstellen, die im Grunde jeder, nachmachen kann.

 

1. Affiliate Marketing

Schnelle Erklärung: Du verlinkst ein Produkt über einen sogenannten Partner-Link im Internet. Wenn jemand dieses Produkt kauft, nachdem er auf den Link geklickt hat, erhältst du eine Provision.

Das wars. Abgerechnet wird nach Prozent und dem Warenwert. Wenn also ein Artikel 150€ kostet und der Partner eine 50% Provision anbietet, bekommst du 75€. Verkaufe 10 Produkte im Monat und du hast den gleichen Verdienst, wie bei der Umfragen Geschichte.

Natürlich verkaufst du das Produkt nicht, wenn du diesen Link in jede Facebook Gruppe und  in jedes Forum reinpostest. Wenn du es aber richtig angehst, kannst du dir so nicht nur einen kleinen Nebenverdienst erwirtschaften, sondern auch davon Leben. Es kommt ganz darauf an, wie klug du dich anstellst.

 

Aber wie gehst du es nun richtig an? Die einfachste Methode für Einsteiger, ist ein Blog oder ein Youtube Kanal. Wie du einen solchen Blog erstellst, habe ich hier bereits beschrieben Einen Blog erstellen von dem man Leben kann

Aber warum gerade ein Blog? Weil es einfach ist und jeder damit anfangen kann. Du brauchst keine programmierKenntnisse und du entscheidest, worüber du schreiben willst. Die noch einfachere Variante ist, einen Youtube Kanal zu erstellen, auf dem die Videos hochlädst, die Probleme von Leuten lösen. Und in der Infobox verlinkst du dann die passenden Partner Links zu diesem Thema.

Ein Beispiel: In deinem Kanal geht es um Hobbygärtnern und in der Infobox sind dann die Samen oder Gartengeräte verlinkt, die du benutzt. Und damit kommen wir auch schon zu Partnerprogrammen selbst.

 

 

2. Content Marketing

Diese Form des Marketings allein, bringt noch keinen Cent. In Kombination mit Affiliate Marketing kann sie es allerdings eine überaus effektive Möglichkeit sein, um langfristig Geld im Internet zu verdienen.

Sie eignet sich zudem auch perfekt für Blogs oder Youtube Kanäle und kann von jedem angewandt werden.Es funktioniert so, dass du fast ausschließlich Content produzierst, der dem Besucher weiterhilft. Es geht in erster Linie also nicht darum, etwas verkaufen zu wollen.

Durch diese Methode erhältst du massenhaft Besucher, die du dann später auch in Kunden umwandeln kannst. Der Kunde merkt dabei noch nicht einmal, dass es sich um Marketing handelt.

Am besten funktioniert Inbound Marketing, wenn du ein Thema wählst, in dem du dich selbst gut auskennst. Das kann ein Hobby sein oder auch das Leben als Elternteil. (ein Mama-Blog)

Denn dann kannst du von deinen Erfahrungen erzählen, welche Probleme du hattest und wie du sie gelöst hast. Bei einigen Lösungen musstest du dir sicher Produkte kaufen. Verlinke diese (wenn möglich) als Partner Link.

Dadurch, dass du die Herausforderungen selbst gemeistert hast, weißt du genau, was der User braucht. Schließlich hast du mal in der gleichen Haut gesteckt.

 

Wie lange dauert es, bis man auf diese Weise 500€ und mehr im Monat verdient?

Das kommt ganz darauf an, wieviel Arbeit du deine Projekte steckst. Wenn du allerdings die angepeilten 2 Stunden pro Tag aufbringen kannst, kann es in 3 Monaten schon so weit sein. (Blog)Was so lange? Nun ja, ich muss zugeben, dass das demotivierend klingt. Du musst allerdings bedenken, dass diese 500€ dann passiv sind. Das bedeutet du verrichtest die Arbeit nur einmal.

Google braucht nämlich eine gewisse Zeit um deinen Blog als relevant einzustufen. Mit einem Youtube Kanal kannst du deutlich schneller so viel Geld verdienen. Denn hier werden deine Videos direkt gelistet. (Und die Konkurrenz ist auch nicht besonders groß)

 

Kannst du diesen Zeitraum verringern?

Umso mehr du dich reinhängst, desto erfolgreicher wirst du sein. Die effektivste Methode ist dich weiterzubilden. Ob es nun Bücher oder Kurse sind.

Auf meinem Blog schreibe ich zudem auch viele Artikel zum Thema Content Marketing und Dingen, die ein Marketing Neuling für die Starthilfe gebrauchen kann.

Mein Ziel ist es hier alle Informationen bereit zu stellen, die dir weiterhelfen.

 

Fazit

Mit Umfragen Geld zu verdienen funktioniert. Zwar nicht besonders gut aber es funktioniert. Wenn du allerdings diese Zeit nimmst und in etwas richtiges steckst, kannst du dir sogar ein zweites Standbein aufbauen.

 

Wie hat dir der Artikel gefallen? Hast du alles verstanden, was ich in diesem Artikel beschrieben habe? Oder siehst du das ganze komplett anders? Ich würde mich sehr über ein Kommentar von dir freuen.

 

 

 


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT