Selbstbewusstsein Sonstiges

Was dein Aussehen über dein Selbstbewusstsein aussagt

on
April 1, 2020

Der Bruchteil einer Sekunde reicht aus, um sich ein Bild von seinem Gegenüber zu machen.

Das gilt sowohl für dich, für mich, sowie jeden anderen Menschen.

Deswegen ist es auch so wichtig, dass du dir darüber bewusst bist, welche Wirkung du bei anderen auslöst.

Denn ich erlebe oft Menschen, die sich vollkommen vor den Kopf gestoßen fühlen, wenn sie von ihrem Gegenüber nicht so wahrgenommen werden, wie sie es gerne würden.

In den meisten Fällen gibt es dafür eine simple Erklärung und die möchte ich dir heute etwas näher bringen.


Dein erster Eindruck entscheidet

Es ist nicht so, dass alle Menschen oberflächliche Schweine sind, wenn sie ihre Mitmenschen nach dem äußeren beurteilen.

Denn für uns Menschen ist es aus rein biologischer Sicht vollkommen lebensnotwendig, dass wir uns innerhalb von Sekunden ein Urteil über unsere Mitmenschen machen. 

So filtern wir direkt heraus, ob unser Gegenüber ein gesunder potenzieller Partner ist (gepflegtes äußeres, schlank, gesunde Haut)

Von der Kleidung lässt sich zudem ableiten, ob die Person sehr auf sich achtet und wert auf ein gepflegtes äußeres legt.

So haben Frauen beim ersten Kontakt meist einen viel ganzheitlicheren Blick und schauen auf Kleidung, Haare, Schuhe, Gesicht, Hände, Fingernägel und Körperbau, während der Mann beim ersten Blick nur auf das Gesicht und beim zweiten grob auf den Körper achtet.


Das Unterbewusstsein spielt eine größere Rolle als viele Menschen denken.


So hat jedes Detail an dir eine gewisse Wirkung auf deine Mitmenschen.

Die Signale sind zwar meist nur winzige Mikro Impressionen, haben aber dennoch eine riesige Auswirkung. 

Oft wissen wir selbst nicht einmal, warum uns eine Person unsympathisch ist.

Das ist ein Anzeichen dafür, dass unsere Natur, bzw. unser Unterbewusstsein Dinge wahrgenommen hat, die ihm sagen “Diese Person ist nicht gut für uns”.

Natürlich spielt unsere Erziehung und die Art wie wir aufgewachsen sind hier eine große Rolle.

Denn diese Form der Erziehung formt unser Weltbild.

Wachsen wir beispielsweise in einem sehr positiven Umfeld auf, ist die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass wir dadurch auch ein positiv denkender Mensch werden. 

(Was sich natürlich auch auf unser Unterbewusstsein auswirkt)

Und genauso auch umgekehrt.

Aber es gibt auch eine Menge Dinge, die zum Beispiel dein Gesicht über dich verrät:


Dein Gesicht

“Du kannst nicht nicht kommunizieren.

Ganz egal wie du schaust, dein Gesicht erzählt mehr über dein Selbstbewusstsein als du ahnst.

Angefangen beim Lächeln. Eine selbstbewusste Person ist sich meist über die Wirkung ihres Lächelns bewusst und setzt es so in der Regel gezielt ein, um sich einen besseren Auftritt zu verschaffen.

Die Reinheit der Haut. Unreine Haut resultiert zu 90% nur aus ungesunder Ernährung und mangelnder Pflege.

Und so zeigt dein Gesicht auch sofort, ob du dich ungesund ernährst.

Das ist natürlich keine Gewissheit, aber es ist eine Tendenz die dein Gegenüber auch sofort, unterbewusst wahrnimmt.

Die Falten deines Gesichts. Gut, dieser Punkt ist wohl erst ab 25 aufwärts ein Thema, aber dennoch nicht zu verachten.

Schon Da Vinci stellte in seinen Beobachtungen fest, dass sich an den Falten eines Gesichts Tendenzen erkennen lassen.

So drückt sich sowohl dein Ernst, als auch deine Freude irgendwann in deinem Gesicht aus.

Und hier solltest du dir die Frage stellen willst du eher Lach-, oder Sorgenfalten zeigen?


Körperbau

Sicher, es muss weiß Gott nicht jeder ein Sportler werden, aber eine gewisse Fitness gehört nun mal zu einem guten Selbstbewusstsein dazu.

Denn auch dein Körper ist Teil deines Selbts.

Und auch wenn du das vielleicht nicht hören willst, oder oberflächlich findest, dein Körper zeigt deinem Gegenüber, wie du mit dir umgehst. 

Das ist ein vollkommen natürlicher Prozess und meist vollkommen unbewusst, aber er findet dennoch statt.

Da Übergewicht in unserer Gesellschaft langsam zur “Normalität” wird, sind die meisten Menschen hier tolerant.

Dennoch sind sie bei schlanken und hübschen Menschen im Allgemeinen freundlicher.

Hier kommt besonders der Halo Effekt (Wikipedia). 

Beim Halo Effekt handelt es sich um eine kognitive Verzerrung, bei dem Menschen von bekannten Eigenschaften auf unbekannte schließen.

So bewerten wir hübsche und schlanke Personen im Durchschnitt klüger und freundlicher.

Und genauso auch umgekehrt, empfinden wir eine unattraktive Person im Durchschnitt als weniger Intelligent.


Die Sprache deiner Kleidung

Kleider machen Leute, das war so und wird wahrscheinlich auch immer so bleiben.

Heutzutage kann zwar jeder rumrennen, wie er will, das heißt aber nicht, dass Kleidung keine Wirkung mehr auf uns hat.

Die Standard Kleidung 1930


Dein Outfit kann ganze Geschichten erzählen. 

Sie kann sagen:

Ich bin zwar Modebewusst, aber ich grenze mich bewusst von der Modewelt ab. Ich bin eher alternativ unterwegs.

Und wenn ich eine Frau in dem Stil sehen würde, würde ich sie wahrscheinlich auch als Student abstempeln.


Genauso kann ein abgestimmtes Outfit zeigen: ich achte sehr auf mich und mein Aussehen.


Und wie sieht der Business Man aus? Natürlich so:

Die meisten Menschen sind vollkommen perplex, wenn sie einen Millionär beispielsweise in Interviews sehen, die “ganz normal” aussehen, also keinen Anzug tragen.

Ganz einfach, weil wir ein gewisses Bild mit einem Millionär verbinden.

Wir verbinden Reichtum automatisch mit Anzügen und umgekehrt, eben weil wir die extrem Reichen immer in Anzügen im Fernsehen sehen.


Und so ist deine Kleidung nicht einfach nur ein Stück Stoff. Sie ist ein Ausdruck deiner Persona.

An ihr können Menschen erkennen, wie sehr du auf dich achtest, wie bewusst du deiner selbst bist. 

Natürlich kannst du immer die Entscheidung treffen: “Mir doch egal, was ich anhabe, es zählen die inneren Werte.” 

Und da würden dir wahrscheinlich auch die meisten zustimmen. Trotzdem musst du dir darüber bewusst sein, dass auch das eine Außenwirkung hat. 


Du wirst von deiner Umgebung nun mal anders wahrgenommen, wenn du den Sportanzug, oder das Jackett trägst.


Woran dein Gegenüber dein wahres Selbstbewusstsein erkennt

Die ganze Zeit erzähle ich von Äußerlichkeiten, mit denen sich dein Umfeld eine Meinung über dich bilden kann, aber nun geht es über WAHRES Selbstbewusstsein.

Und bei echtem Selbstbewusstsein ist dir egal, was du anhast und was andere über dich denken, du gehst deinen Weg.


Der erste Weg, um dein Selbstbewusstsein zu zeigen, ist deine Körperhaltung.

Schaue dir dazu meinen ausführlichen Artikel an: Selbstbewusste Körperhaltung | So fühlst du dich Großartig

Ganz egal, was du anhast, deine Körperhaltung und die Art deiner Bewegungen verrät dich.

Darum musst du lernen eine selbstbewusste Haltung anzunehmen, bis sie dir in Fleisch und Blut übergeht.

Genauso natürlich auch deine Mimik und Augenkontakt.

Ein freundlicher Blick mit einem charmanten Lächeln wirkt selbstbewusster als jeder Anzug.


Baue dir ein starkes Körper-Bewusstsein auf und achte auf deine Haltung. 

Auch, wenn du am Anfang noch “so tun musst als ob”. 

Anhand von Mikro Impressionen könnte man deine Unsicherheit dann zwar noch erkennen, aber den meisten Menschen wird das nicht auffallen.


Du kannst nicht, nicht kommunizieren. Die Frage ist nur, was willst du sagen?


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

5,00 von 5 Sternen bei 1 Votes
Loading...


Stöbere auch gerne durch folgende Themen:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Norbert Pagels und mein Ziel ist es: dir mit meinen Erfahrungen dabei zu helfen, dein Selbstbewusstsein zu stärken und  mehr Selbstvertrauen zu erlangen.

Dabei profitierst du aus 7 Jahren Erfahrung.  Mehr erfahren…

Blog abonnieren!
Follow The WordPress.com Blog on WordPress.com